Politik
Montag, 12. November 2007

Terror der Roten Khmer: "Bruder Nr. 3" verhaftet

In Kambodscha ist der frühere Außenminister der kommunistischen Roten Khmer, Ieng Sary, zusammen mit seiner Frau dem von den UN unterstützten Völkermord-Tribunal vorgeführt worden. Wie ein Sprecher des Tribunals mitteilte, waren die beiden etwa 80 Jahre alten Eheleute zuvor von Polizisten und Vertretern des Tribunals in ihrem Haus in Phnom Penh in Gewahrsam genommen worden. Sary, in der früheren Hierarchie der "Bruder Nr. 3", droht eine Anklage wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Wegen Völkermords kann er seit einer Begnadigung 1996 durch den früheren König Norodom Sihanuk nicht mehr angeklagt werden. Unter der Herrschaft der Roten Khmer waren zwischen 1975 und 1979 bis zu zwei Millionen Kambodschaner ums Leben gekommen.

Mit Sary und seiner Frau Khieu Thirith, einer Schwägerin des ehemaligen Führers der Roten Khmer, Pol Pot, müssten sich im Falle eine Anklageerhebung bereits vier hochrangige Vertreter des Schreckensregimes vor dem Tribunal verantworten. Dort sind bereits der Sicherheitschef der Roten Khmer, der als "Bruder Nummer 2" bekannte Nuon Chea, und der Aufseher des berüchtigten Foltergefängnisses von Phnom Penh, Kang Khek Iev alias "Duch", angeklagt.

Quelle: n-tv.de