Politik

Geld für Islamische Länder Bund prüft Entwicklungshilfe

Der Bund überdenkt seine Entwicklungshilfe für islamische Länder. Einem Bericht der "Stuttgarter Zeitung" zufolge prüft das zuständige Ministerium, ob die einzelnen Programme "die richtige Zielsetzung" haben und "mit den richtigen Partnern" zusammengearbeitet wird. Zu dieser Überprüfung gehörten auch Gespräche mit den Programmpartnern in den betroffenen Ländern.

Entwicklungshilfe-Ministerin Heidemarie Wieczorek-Zeul (SPD) erklärte, von der Revision betroffen seien die Programme in "vom Fundamentalismus betroffenen oder bedrohten Ländern". Außerdem gehe man der Frage nach, ob nicht noch mehr in der "aktuellen Krisenregion der Erde“ getan werden müsse.

Das Ministerium befasst sich den Angaben zufolge außerdem mit Plänen für einen Stabilitätspakt Zentralasien. Vorbild soll der Stabilitätspakt Südosteuropa sein, mit dem die EU den dortigen Ländern eine Zusammenarbeit ermöglichen und eine friedliche Zukunft eröffnen will. Dem Blatt zufolge erklärte die Ministerin, die Bundesregierung sei bereit, sich "mit 100 Millionen Mark an dieser internationalen Aufgabe zu beteiligen".

Quelle: ntv.de