Politik
Unter vielen US-Bürgern lösten die Praktiken des CIA Empörung aus.
Unter vielen US-Bürgern lösten die Praktiken des CIA Empörung aus.(Foto: imago/Xinhua)
Donnerstag, 11. Dezember 2014

Unbekannter manipuliert Wikipedia: CIA-Folter soll keine Folter mehr sein

Wohl um die öffentliche Meinung über die Folterpraktiken der CIA zu beeinflussen, versucht ein Unbekannter aus dem US-Senat den Wikipedia-Eintrag zu schönen. Doch die Manipulation fliegt auf.

Datenschutz

Ein Unbekannter hat offenbar von einem Rechner des US-Senats aus versucht, den Wikipedia-Eintrag zum jüngst veröffentlichten CIA-Folterbericht zu manipulieren. Das berichtet die US-Nachrichtenseite Mashable. Demnach sei versucht worden, an einer Stelle das Wort "Folter" aus dem Artikel zu tilgen.

Ob die Praktiken des CIA als Folter zu bezeichnen sind, hat die Debatten im US-Kongress in den vergangenen Tagen bestimmt. Offenbar wird dieser Streit nun auch über den Editiermodus des Online-Kompendiums ausgetragen.

Konkret geht es um eine Passage, in der der Ausdruck "verbesserte Verhörtechniken", der in dem CIA-Bericht verwendet wird, als Euphemismus für "Folter" bezeichnet wird. Kurz nach Erscheinen des Abschnitts änderte ein Nutzer, dem eine IP-Adresse des US-Senats zugeordnet wurde, die strittige Formulierung.

Der Manipulationsversuch wurde durch einen Twitter-Bot ruchbar, der sämtliche Wikipedia-Änderungen verschickt, die von Rechnern des Kongresses oder regierungsnaher Organisationen durchgeführt werden.

Hinter "verbesserten Verhörtechniken" verbergen sich tatsächlich Folterpraktiken. Im Kampf gegen den Terrorismus versuchte die CIA über Jahre, Gefangenen Informationen mittels brutaler Methoden abzuringen. Dazu gehörten unter andere, rektale Zwangsernährung, "Waterboarding" - also simuliertes Ertränken -, oder "Walling", das gewaltsame Schleudern gegen Wände.

Quelle: n-tv.de