Politik

Nach "Sieg Heil"-Tweet CNN feuert Kommentator Jeffrey Lord

AP_17222837789974.jpg

Jeffrey Lord war der einzige Pro-Trump-Kommentator von CNN.

(Foto: AP)

Der einzige Pro-Trump-Kommentator des US-Nachrichtensenders CNN Jeffrey Lord postet einen "Sieg Heil"-Tweet und wird dafür gefeuert. Dabei sei sein Tweet missverstanden worden, meint er.

Der US-Nachrichtensender CNN hat sich von dem konservativen politischen Kommentator Jeffrey Lord nach einem "Sieg Heil"-Tweet an einen Kritiker getrennt. "Nazi-Grüße sind unvertretbar", hieß es in einer verbreiteten Stellungnahme des Senders. "Jeffrey Lord ist nicht mehr bei uns."

*Datenschutz

Wie die "New York Times" berichtete, hatte Trump-Unterstützer Lord als Antwort an den Chef der liberalen Interessensvertretung Media Matters for America Angelo Carusone die Worte "Sieg Heil" geschrieben. Der Tweet wurde später gelöscht.

Die beiden waren in dieser Woche mehrfach in dem sozialen Netzwerk aneinandergeraten. Während Media Matters for America CNN dafür kritisierte, den bekennenden Unterstützer von US-Präsident Donald Trump angestellt zu haben, bezeichnete Lord die Medienaktivisten als "Faschisten".

Auf Spaß folgt Shit-Storm

Dafür bezog er sich auch auf einen Meinungsbeitrag der konservativen Zeitschrift "American Spectator", dem zufolge die "Faschisten" von Media Matters for America keine Ansichten zuließen würden, die sie nicht selbst hätten.

Jeffrey Lord meint, sein "Sieg Heil"-Tweet sei missverstanden worden. Er habe sich über Carusone lustig machen wollen. Auf Nachfrage der "New York Times" sagte er zudem: "Ich verhöhne Leute, die Einschüchterungstaktiken im Stil von Faschisten und Nazis nutzen, um Leute loszuwerden - und ich bin derjenige, der gefeuert wird." Auf seine Entlassung reagierte Lord mit einem "LOL!"-Tweet, der Lachen und Belustigung darstellen soll.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, uzh/dpa

Mehr zum Thema