Politik

UN-Gerichtshof Darfur-Massaker dokumentiert

Der Internationale Strafgerichtshof in Den Haag hat tausende Morde und mehrere hundert Fälle von Vergewaltigung in der sudanesischen Provinz Darfur untersucht. Sein Chefankläger Luis Moreno Ocampo teilte dem Weltsicherheitsrat am Mittwochabend in New York mit, dass sein Team "eine erhebliche Zahl von Massakern im großen Stil mit jeweils hunderten Opfern" in Sudans Krisenregion dokumentiert hat.

Die Hauptschuldigen für diese Kriegsverbrechen zur Rechenschaft zu ziehen, habe für ihn Priorität, betonte Ocampo. Es werde eine Serie von Anklagen geben. UN-Generalsekretär Kofi Annan hatte Ocampo vor einem Jahr einen versiegelten Umschlag mit 51 Namen mutmaßlicher Kriegsverbrecher gegeben.

Nach Angaben aus Ermittlerkreisen stehen auf der Liste Namen von Mitgliedern der sudanesischen Regierung und von Anführern der von ihr unterstützten Reitermilizen, aber auch der gegen sie kämpfenden Rebellengruppen.

Quelle: n-tv.de