Politik
Sonntag, 18. Februar 2001

51. Berlinale: Die Sieger

GOLDENER BÄR:
“Intimacy” (Intimität) von Patrice Chereau (Frankreich)

SILBERNER BÄR, GROSSER PREIS DER JURY:
“Beijing Bicycle” von Wang Xiaoshuai (China)

SILBERNER BÄR:
“Italienisch für Anfänger” (Italiensk for Begyndere) von Lone Scherfig (Dänemark)

SILBERNER BÄR FÜR DIE BESTE REGIE:
Lin Cheng-Sheng für seinen Film “Ai ni ai wo” (Betelnut Beauty) aus Taiwan, China/Frankreich

SILBERNER BÄR FÜR DIE BESTE DARSTELLERIN:
Kerry Fox in “Intimacy”

SILBERNER BÄR FÜR DEN BESTEN DARSTELLER:
Benicio Del Toro in “Traffic” (USA)

“DER BLAUE ENGEL” FÜR DEN BESTEN EUROPÄISCHEN FILM:
an den Regisseur Patrice Chereau für “Intimacy”

SILBERNER BÄR FÜR EINE HERAUSRAGENDE EINZELLEISTUNG:
an den Kameramann Raul Perez Cubero des Films “You're The One” (Eine Geschichte von damals) von Jose Luis Garci (Spanien)

ALFRED-BAUER-PREIS FÜR EINEN ERSTLINGSFILM:
“La Cienaga” (Der Morast) von Lucrecia Martel (Argentinien/Spanien)

GOLDENER BÄR FÜR DEN BESTEN KURZFILM:
“Ame Noire” (Schwarze Seele) von Martine Chartrand (Kanada)

SILBERNER BÄR FÜR DEN BESTEN KURZFILM:
“Jungle Jazz: Public Enemy” von Frank Fitzpatrick (USA)

Weitere in allen Sektionen des Festivals vergebene Preise:

WOLFGANG STAUDTE-PREIS DES FORUMS:
“Love/Juice” von Kaze Shindo (Japan)

DER KIRCHENPREIS DER ÖKUMENISCHEN JURY:
Wettbewerb: “Italienisch für Anfänger” von Lone Scherfig (Dänemark)
Panorama: “Blue End” von Kaspar Kasics (Schweiz)
Forum: “Das neue Land” von Geir Hansteen Jörgensen (Schweden)

FIPRESCI-PREIS DES INTERNATIONALEN FILMKRITIKER-VERBANDES:
Wettbewerb: “Italienisch für Anfänger” von Lone Scherfig (Dänemark)
Panorama: “Maelström” von Denis Villeneuve (Kanada)
Forum: “Danach hätte es schön sein müssen” von Karin Jurschick (Deutschland)

PREIS DES DEUTSCHEN KINDERHILFSWERKES ALS GROSSER KINDERFILMPREIS:
“Nagisa” von Masaru Konuma (Japan)

PREIS DER GILDE DEUTSCHER FILMKUNSTTHEATER:
“Finding Forrester” (Forrester - Gefunden!) von Gus Van Sant (USA)

PREIS DES INTERNATIONALEN VERBANDES DER FILMKUNSTTHEATER:
“Late Night Shopping” von Saul Metzstein (Großbritannien)

FRIEDENSFILMPREIS:
“Vivre apres - Paroles de femmes” (Leben danach - Worte von Frauen) von Laurent Becue-Renard (Frankreich)

CALIGARI-PREIS DES BUNDESVERBANDES KOMMUNALE FILMARBEIT FÜR EINEN FORUM-FILM:
“Cronica de un desayuno” (Chronik eines Frühstücks) von Benjamin Cann (Mexiko)

SCHWUL-LESBISCHER FILMPREIS “TEDDY”:
“Hedwig And The Angry Inch” von John Cameron Mitchell (USA)
“Spezial-Teddy” für Moritz de Hadeln

MANFRED-SALZGEBER-FILMPREIS (30.000 DM):
“A ma soeur!” von Catherine Breillat (Frankreich)

Quelle: n-tv.de