Politik

Standort-Schließungen bei der Bundeswehr Die betroffenen Standorte

Bundesverteidigungsminister Rudolf Scharping plant die Schließung von 59 Bundeswehr-Standorten, darunter 20 kleinere Standorte mit bis zu 50 Dienstposten. Die folgende Liste führt die betroffenen Standorte auf. In Klammern die Anzahl der jeweils wegfallenden Dienstposten bei den größeren Standorten.

Baden-Württemberg

Große Standorte:
Heidenheim (754)
Lauda-Königshofen (632)

Kleine Standorte:
Bad Säckingen
Baden-Baden
Muggensturm
Rainau
Renningen

Bayern

Große Standorte:
Bad Aibling (132)
Dillingen a. d. Donau (818)
Ebern (927)
Graben (332)
Günzburg (790)
Hemau (727)
Kirchham (603)
Kötzting (217)
Lenggries (699)
Memmingerberg (2036)
Rottenburg a. d. Laber (616)
Weilheim i. Ob. (54)

Kleine Standorte:
Nersingen
Rimbach

Hessen

Großer Standort:
Rotenburg a. d. Fulda (991)

Mecklenburg-Vorpommern

Großer Standort:
Stavenhagen (1042)

Niedersachsen/Bremen

Große Standorte:
Achim (507)
Dörverden (1098)
Osterode am Harz (939)
Seedorf (369)
Stadtoldendorf (740)
Wangerland (606)
Werlte (729)

Kleine Standorte:
Emlichheim
Esterwegen
Giesen
Wietmarschen

Nordrhein-Westfalen

Große Standorte:
G
och (519)
Hörstel (1468)
Holzwickede (116)
Lennestadt (111)
Waldbröl (156)
Willich (54)
Wuppertal (1264)

Kleine Standorte:
Duisburg
Kranenburg

Rheinland-Pfalz

Großer Standort:
Montabaur (910)

Kleine Standorte:
Naurath
Nünschweiler
Oberdiebach
Worms

Sachsen

Großer Standort:
Schneeberg (1108)

Schleswig-Holstein

Große Standorte:
Glückstadt (499)
Grossenbrode (251)
Hohenlockstedt (929)
Leck (184)
List (681)
Pinneberg (259)
Westerland (136)

Kleine Standorte:
Klein Wittensee
Sylt Ost

Thüringen

Kleiner Standort:
Kahla

(Quelle: dpa)

Quelle: n-tv.de