Politik

Gewalt im Irak Erneut Anschlag gegen Schiiten

In der irakischen Stadt Bakuba ist auf das Büro einer der wichtigsten Schiitenparteien des Landes ein Bombenanschlag verübt worden. Wie der arabische Fernsehsenders El Dschasira unter Berufung auf Mitglieder der Partei des Hohen Rates für die Islamische Revolution im Irak (SCIRI) berichtete, wurde dabei mindestens ein Mensch verletzt.

In Bagdad waren am frühen Morgen vereinzelt Explosionen und Schüsse zu hören. Die Ursache war nach Angaben des US-Militärs zunächst unbekannt. El Dschasira meldete außerdem, die US-Armee habe eingeräumt, eine von ihren Soldaten abgefeuerte Mörsergranate habe in einem Dorf südlich von Bagdad ihr Ziel verfehlt und einen irakischen Zivilisten getötet.

Der derzeitige Regierungsratsvorsitzende Mohammed Bahr el Ulum erklärte unterdessen, der Rat werde den Irak beim Gipfel der Arabischen Liga Ende März in Tunis vertreten. Er selbst habe eine Einladung der tunesischen Regierung erhalten.

Quelle: ntv.de