Politik

Geheimnisverrat im Pentagon FBI verhaftet Mitarbeiter

Nach monatelangen Ermittlungen hat das US-Bundeskriminalamt FBI einen hochrangigen Mitarbeiter des Pentagons wegen der unerlaubten Weitergabe von "Geheiminformationen" festgenommen. Der 58-jährige Lawrence Franklin habe unter anderem Informationen über mögliche Angriffe auf US-Streitkräfte im Irak an nicht befugte Personen weitergeleitet, teilte das Justizministerium am Mittwoch in Washington mit.

Der auf Iran spezialisierte Beamte aus der Nahost-und Südasien-Abteilung des Pentagons stellte sich den Angaben zufolge selbst. Die Behörde teilte nicht mit, wem Franklin das Geheimmaterial übergeben hat. Dem Pentagon-Mitarbeiter drohen bis zu zehn Jahre Haft.

Der Fall hatte bereits Ende August vergangenen Jahres für erhebliches Aufsehen gesorgt. Nach Informationen von US-Medien soll Franklin das geheime Material an eine pro-israelische Lobbyorganisation weitergegeben haben. Franklin soll in einem Büro gearbeitet haben, in dem die frühen Pläne für den Krieg zum Sturz des irakischen Regimes von Saddam Hussein erarbeitet worden seien. Die israelische Botschaft in Washington wies damals die Vorwürfe als falsch und empörend zurück.

Nach Angaben des Justizministeriums soll Franklin weiterhin ohne Genehmigung geheimes Material der US-Regierung an einen "ausländischen Beamten" sowie an Journalisten übergeben haben. Bei einer Durchsuchung des Privathauses seien insgesamt 83 verschiedene Dokumente sichergestellt worden.

Quelle: ntv.de