Politik

"Feuer frei" nach der NRW-Wahl FDP lässt jede Hemmung fallen

Das Verhältnis in der schwarz-gelben Regierungskoalition könnte sich nach der Landtagswahl in NRW weiter deutlich abkühlen. FDP-Bundesvorstand Kubicki will jede Hemmung fallen lassen. Seine Devise: "Feuer frei von jedem."

kubitzki.jpg

Kubicki verspürt kräftigen Aufwind und will diesen nutzen. um sich über die Union zu erheben.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Obgleich von einer Zurückhaltung der Liberalen im Dauerstreit mit der Union nicht viel zu bemerken war, kündigt die FDP jetzt an, "jede Hemmungen vor allem bei der CSU fallen zu lassen" - allerdings erst nach der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen.

"Nach der NRW-Wahl im Mai werden wir unsere Angriffe massiv verstärken", sagte der FDP-Fraktionschef in Schleswig-Holstein, Wolfgang Kubicki, der Wochenzeitung "Die Zeit". Er gehe von einer Stärkung der FDP in NRW aus. "Wir hatten dort bei der letzten Wahl ja nur ein bisschen über sechs Prozent. Und dann braucht Frau Merkel eine warme Winterjacke. Wir werden die Union nicht schonen, das ist jetzt klar." Kubicki kündigte ein "deutlich raueres Verhältnis" an.

Vorrangiges Ziel der FDP-Attacken werde CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt sein. "Diesen CSU-Generalsekretär werden wir uns als Erstes vornehmen", sagte das Mitglied im FDP-Bundesvorstand. "Feuer frei von jedem." Kubicki fügte hinzu: "Und warum nicht auch mal den CSU-Chef Horst Seehofer fragen: 'Hat Ihre Abneigung gegen die Kopfpauschale auch damit zu tun, dass Ihre Familienplanung etwas aus dem Ruder gelaufen ist?'"

Quelle: ntv.de, ppo/AFP

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.