Politik

Strahlende Zukunft Frankreich baut den EPR

In Europa sollen in der Energiepolitik die Weichen neu gestellt werden. Die französische Regierung plant den "baldigen Bau" eines Prototyps des neuen Europäischen Druckwasserreaktors (EPR).

Dieses Ziel ist im neuen Weißbuch zur Energiepolitik festgeschrieben, das die französische Industrieministerin Nicole Fontaine am Freitag in Paris vorstellte. Dort heißt es: "Ein Prototyp ist unverzichtbar, angesichts der technischen Entwicklung, der Sicherheitsanforderungen und um den Bau neuer Atomkraftwerke optimal vorzubereiten." Ein entsprechender Gesetzentwurf soll dem Parlament Anfang 2004 zur Beratung vorgelegt werden. Die französische Framatome hat den EPR in den 90er Jahren zusammen mit Siemens entwickelt.

Die meisten europäischen Atomkraftwerke wurden in den 70er Jahren gebaut und haben eine Laufzeit von etwa 40 Jahren. Alle diese Reaktoren müssten in den nächsten zehn bis 20 Jahren abgeschaltet werden. In der EU gibt es acht Staaten, die Atomkraft nutzen. Nur vier von ihnen haben angekündigt, die Atomkraft auslaufen zu lassen. Die anderen, wie Frankreich und Finnland, wollen neue Reaktoren bauen. Durch die Osterweiterung kommen weitere Länder mit AKW hinzu.

Quelle: n-tv.de