Politik
Freitag, 31. Juli 2009

Gates-Affäre: Friedens-Biere bei Obama

Im Rosengarten des Weißen Hauses haben sich die Kontrahenten im Streit über eine angebliche rassistische Polizeiaktion mit Hausherr Barack Obama zum Bier getroffen. Das Ziel: nach tagelanger landesweiter Aufregung die Wogen zu glätten.

WAS813_OBAMA-_0730_11.JPG7923943988252364366.jpgIn der Affäre um die Festnahme eines schwarzen Harvard-Professors hat US-Präsident Barack Obama die Beteiligten zu einem Bier empfangen. Professor Henry Louis Gates und der Polizist James Crowley kamen am Donnerstag ins Weiße Haus in Washington. Es habe eine "freundschaftliche und intelligente" Diskussion gegeben, erklärte Obama anschließend. "Ich bin überzeugt, dass das, was uns vereint, stärker ist, als das, was uns trennt."

Gates und Crowley trafen Obama im Garten des Weißen Hauses, auch Vize-Präsident Joe Biden war dabei. Das Weiße Haus gestattete der Presse einen kurzen Blick auf die vier Männer, die sich in offenbar entspannter Atmosphäre unterhielten.

Die vier Männer tranken übrigens vier unterschiedliche Sorten Bier: Laut CNN trank Obama Bud Light (mit einem Alkoholgehalt von 4,2 Prozent), Biden alkoholfreies Buckler, Gates trank Samuel Adams Light (4,05 Prozent) und Crowley Blue Moon (5,4 Prozent).

Obama bedauert

Die Gates-Affäre hatte sich von einer lokalen Angelegenheit zu einer Affäre ausgewachsen, die seit Tagen die Berichterstattung der US-Medien dominiert. Obama hatte sich ins Kreuzfeuer der Kritik begeben, als er die Festnahme des Professors Mitte Juli als "dumm" kritisierte. Er bedauerte diese Kritik inzwischen und hat dies auch in einem Telefonat mit dem Polizisten Crowley zum Ausdruck gebracht.

Professor Gates war festgenommen worden, nachdem Nachbarn die Beamten zu dessen Haus gerufen hatten. Die Nachbarn vermuteten einen Einbrecher, allerdings hatte Gates nur wegen eines defekten Schlosses seine Haustür aufgebrochen. Gates beklagte, die Beamten hätten ihn aus seinem eigenen Haus zur Wache geschleppt. Die Polizisten machten hingegen geltend, der Professor habe während ihres Einsatzes "randaliert" und nicht nachgewiesen, dass er der Bewohner des Hauses sei. Gates unterstellte den weißen Polizisten rassistische Motive.

Quelle: n-tv.de