Politik

Chinesische Vermittlung Hu Jintao nach Nordkorea

Der chinesische Präsident Hu Jintao will einem südkoreanischen Zeitungsbericht zufolge Anfang Mai Nordkorea besuchen. Im Konflikt um das nordkoreanische Atomprogramm steht China derzeit unter Druck, seinen Verbündeten zu einer Wiederaufnahme der multilateralen Gespräche unter anderem mit den USA zu bewegen.

Hu plane die Reise nach Nordkorea für die Zeit unmittelbar vor seiner Teilnahme an den Feiern zum Ende des Zweiten Weltkriegs in Moskau am 8. Mai, berichtete die Tageszeitung "Hankyoreh" am Samstag unter Berufung auf Diplomaten in Peking. "Dies schürt die Erwartungen, dass die Gespräche bei der Lösung der (Atom-)Frage einen Durchbruch erbringen", hieß es in dem Blatt weiter. Es wäre Hus erste Reise in das weitgehend abgeschottete Nordkorea.

Nordkorea hat im Februar erklärt, Atomwaffen zu besitzen. Zugleich brach es die Gespräche mit den USA, Japan, Südkorea und Russland über eine Beendigung seines Atomprogramms ab. China ist bei den Gesprächen bislang als Vermittler aufgetreten.

Der nordkoreanische Ministerpräsident Pak Pong Ju hatte am Mittwoch Hu in Peking getroffen und ihn nach Pjöngjang eingeladen.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema