Politik

Schwere Fälle kommen ins Heim In Deutschland sind zwei Mio. Menschen pflegebedürftig

Pflegebedürftige Menschen sollten weiterhin zu Hause leben können. Das war 1995 ein vorrangiges Ziel der Reform vom ehemaligen Arbeitsminister Norbert Blüm (CDU). Und dieses Anliegen scheint erreicht worden zu sein: Fast drei Viertel der 2,02 Mio. 199 erfassten Pflegebedürftigen, nämlich 1,44 Mio., wurden in den eigenen vier Wänden betreut.

Das belegen zumindestens Zahlen der erstmals im Dezember 1999 erstellten Pflegestatistik. Demnach wurden nur 575.000 Pflegebedürftige in Heimen versorgt. Sie sind auf 8.900 Einrichtungen verteilt. 443.000 Mitarbeiter im Pflege-, Verwaltungs- und Hauswirtschaftsbereich sind dort tätig.

Es sind aber gerade Schwerstpflegebedürftige, die ihre vertraute Umgebung verlassen müssen. Von den Insassen der Heime gehören 22 Prozent zur höchsten Pflegestufe (Stufe III). Bei den von ambulanten Diensten Betreuten machten sie 14 Prozent aus. Von den Angehörigen versorgt wurden lediglich neun Prozent.

Eine Million Pflegebedürftige erhielten ausschließlich Pfegegeld. Sie wurden in der Regel zu Hause versorgt. Weitere 417.000 der Hilfsbedürftigen lebten ebenfalls in Privathaushalten, wurden aber zum Teil oder vollständig von ambulanten Diensten betreut. Davon gibt es in Deutschland 10.800 zugelassene Einrichtungen mit 184.000 Angestellten.

Quelle: n-tv.de