Politik

Tränengas gegen Serben in Kosovo KFOR räumt Barrikade mit Gewalt

Seit Monaten blockieren Serben im Nordkosovo Straßen, um einen Abzug kosovarischer Grenzposten zu erzwingen. Jetzt vertreiben KFOR-Soldaten die Widerspenstigen. Die Serben errichten in der Nähe eine neue Barrikade.

RTR2S1O2.jpg

US-amerikanische KFOR-Soldaten am Grenzübergang Jarinje.

(Foto: REUTERS)

Die internationale Schutztruppe KFOR hat gegen die Serben in Nordkosovo Tränengas eingesetzt, um eine ihrer Barrikaden räumen zu können. Amerikanische KFOR-Soldaten beendeten zunächst eine serbische Blockade beim Grenzübergang Jarinje, berichteten Augenzeugen. Dabei seien die Serben mit Tränengas von ihren Straßensperren vertrieben worden. Allerdings errichteten die Serben dann wenig entfernt eine neue Barrikade.

Seit Monaten haben die Serben in Nordkosovo den Verkehr mit knapp 20 Blockaden lahmgelegt. Sie wollen damit erzwingen, dass Zöllner und Polizisten der albanisch geführten Kosovo-Regierung von Jarinje und vom benachbarten Grenzposten Brnjak abgezogen werden. Das lehnen die USA und große Teile der EU ab, weil die Kosovo-Regierung das Recht habe, an den Außengrenzen des Landes eigene Beamte zu postieren.

Die Serben erkennen die Unabhängigkeit Kosovos nicht an und betrachten die fast nur noch von Albanern bewohnte Region als serbisches Staatsgebiet.

Quelle: ntv.de, dpa