Politik

Gregor Gysi Keine Kandidatur in diesem Jahr

Gregor Gysi hat keine Ambitionen, Bürgermeisterkandidat der PDS in Berlin zu werden. Der PDS-Politiker, Anwalt und Bundestagsabgeordnete Gysi werde im September in eine Berliner Anwaltskanzlei eintreten und wolle sich zunächst voll auf die neue Arbeit konzentrieren, sagte Roswitha Steinbrenner, Sprecherin der PDS-Bundestagfraktion.

Gysi selbst teilte mit, er habe den Verzicht in einem Gespräch mit der Landesvorsitzenden Petra Pau und dem Fraktionsvorsitzenden im Abgeordnetenhaus, Harald Wolf, erklärt. Eine Kandidatur wäre unvereinbar mit seinen "Aufgaben und Plänen in- und außerhalb des Bundestags".

Mit seinem Verzicht "in diesem Jahr" sei eine Kandidatur zu einem späteren Zeitpunkt aber nicht ausgeschlossen, sagte Steinbrenner. Gysi war immer wieder als PDS-Spitzenkandidat genannt worden für den Fall, dass die CDU/SPD-Koalition in Berlin platzen und vorgezogene Wahlen angesetzt werden sollten. Der PDS waren gute Chancen eingeräumt worden, mit Gysi das 17,7-Prozent-Ergebnis von Oktober 1999 zu verbessern und die SPD zu überrunden. Regulär wird erst Ende 2004 wieder gewählt, doch sind wegen der Koalitionskrise die Planungen derzeit unsicher.

Quelle: n-tv.de