Politik

Angst vor Arbeitslosigkeit Krankenstand auf Rekordtief

Der Krankenstand in deutschen Betrieben ist 2004 um acht Prozent gesunken und damit auf den niedrigsten Stand seit der Wiedervereinigung gefallen. Das berichtet die "Welt" unter Berufung auf Zahlen des Bundesgesundheitsministeriums. Im Westen ging die Fehlquote auf den niedrigsten Stand seit Einführung der Statistik im Jahre 1974 zurück.

Dem Bericht zu Folge fielen 3,3 Prozent der Sollarbeitszeiten oder im Durchschnitt 7,35 Arbeitstage krankheitsbedingt aus.

Als Gründe für den Rückgang sehen Experten die Angst der Arbeitnehmer, den Job zu verlieren. Dazu kommt, dass immer weniger Beschäftigte mit langwierigen Erkrankungen noch berufstätig sind und der Anteil von Arbeitnehmern mit schwerer körperlicher Arbeit kontinuierlich zurückgeht.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.