Politik

Berliner CDU-Spendenskandal Landowski bekommt Verweis

Der Berliner CDU-Fraktionschef Klaus Landowsky ist wegen seiner Verstrickung in einen Spendenskandal vom Partei-Ehrenrat mit einem Verweis bestraft worden. Für den Landesvorstand sei die Affäre damit beendet, teilte der Berliner CDU-Generalsekretär Ingo Schmitt nach einer Sondersitzung mit. Landowsky akzeptierte die Strafe. Landowsky hatte 1995 entgegen innerparteilicher Regelungen eine Spende von zwei Geschäftsführern des Immobilienunternehmens Aubis über 40.000 Mark in Bar angenommen, nicht korrekt verbucht und nach Gutdünken verteilt. Zu gleichen Zeit erhielt die Firma einen Kredit über rund 600 Mio DM von der Bank Berlin Hyp, deren Vorstandschef Landowsky damals war. Wegen des vermuteten Zusammenhangs zwischen Spende und Kredit fordern SPD und Opposition den Rücktritt von Landowsky als Fraktionschef, der bisher lediglich seinen Bankposten aufgegeben hatte. Mit den Vorgängen wird sich ein Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses befassen.

Quelle: ntv.de

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.