Politik

"Schlechtester Australier 2011" Magazin ehrt Assange

2vpr1011.jpg7996554428689816208.jpg

Widerstand zwecklos: Julian Assange in der Mangel der Heimatpresse.

(Foto: dpa)

Ein australisches Männermagazin hat Wikileaks-Gründer Julian Assange zum schlechtesten Australier des Jahres 2011 gekürt. "Man kann es drehen und wenden wie man will: Der Wikileaks-Gründer hat die Regel gebrochen, wonach Geheimes geheim bleiben soll", begründete "Zoo Weekly" seine Entscheidung.

Allerdings ist Assange eben dadurch bekannt geworden, und wird auch auf der Kinoleinwand auftauchen. Eine Verfilmung des noch nicht einmal veröffentlichten Buches "Der gefährlichste Mann der Welt" von Andrew Fowler ist bereits geplant.

Wikileaks hatte in den vergangenen Monaten US-Unterlagen zum Krieg in Afghanistan und im Irak sowie Depeschen der US-Diplomatie veröffentlicht. Gegen den 39-jährigen Australier Assange wird in Schweden wegen Verdachts der Vergewaltigung und sexuellen Nötigung ermittelt. Nach seiner Festnahme und mehrtägiger Haft im Dezember lebt er derzeit unter Hausarrest bei einem Gönner in Großbritannien.

Auf der Liste des Magazins landeten auch Gott - wegen der schweren Überschwemmungen in Australien -, die dänische Prinzessin Mary - weil die aus Australien stammende 38-Jährige inzwischen Englisch mit dänischen Akzent spreche - und Regierungschefin Julia Gillard. Der Premierministerin wirft das Blatt vor, ihren Vorgänger Kevin Rudd gestürzt zu haben. "Es gibt nur eine Sache, die un-australischer ist als einem Gefährten in den Rücken zu fallen: Ihm in den Rücken zu fallen um eine Beförderung zu bekommen."

Quelle: ntv.de, rpe/AFP

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen