Politik

Über 100 Zuschauer Miliz richtet Agenten hin

RTR2T9PD.jpg

Die Shebab-Miliz ist in Somalia eine starke Macht, die häufig mehr Einfluss als die offizielle Regierung hat.

(Foto: REUTERS)

Weil sie für westliche Geheimdienste gearbeitet haben sollen, werden in Somalia drei Menschen hingerichtet. Das Gericht gehört nicht zum Staat, sondern zu der Schabaab-Miliz. Vor der Vollstreckung fährt sie durch die Straßen und ruft per Lautsprecher dazu auf, der Hinrichtung beizuwohnen.

Die mit dem Terrornetzwerk Al-Kaida verbündete Schabaab-Miliz in Somalia hat drei ihrer Mitglieder wegen Spionagevorwürfen hingerichtet. "Die drei Angeklagten wurden der Spionage schuldig befunden, einer von ihnen arbeitete für den britischen Geheimdienst MI6, die anderen beiden für die CIA", erklärte Schabaab-Richter Sheikh Abdalla Al-Haq. Alle hätten die Vorwürfe gestanden, die zu verhängende Strafe sei der Tod.

Die drei Männer, die nach Angaben von Augenzeugen zwischen 25 und 30 Jahre alt waren, wurden von einem Erschießungskommando in der Hafenstadt Merka hingerichtet. Einem Zeugen zufolge wurden sie mit verbundenen Augen erschossen.

Ein weiterer Zeuge berichtete, die Schabaab hätten die Menschen mit Lautsprechern auf Kleinlastern dazu aufgerufen, an der öffentlichen Hinrichtung teilzunehmen. Mehr als hundert Menschen seien gekommen, um die Erschießung der Männer zu sehen.

Quelle: n-tv.de, AFP