Politik

"Zur Heimreise animieren" NPD bedroht Zeca Schall

2lrq3702.jpg7835888966908403425.jpg

Nach den Drohungen ruft die CDU zu Solidaritätsbekundungen für Zeca Schall auf.

(Foto: dpa)

Die rechtsextreme NPD in Thüringen bedroht einen schwarzen CDU-Politiker. In einer Mitteilung kündigte die NPD ein "Gespräch" mit Zeca Schall an, bei dem er "zur Heimreise animiert" werden solle. Der gebürtige Angolaner wurde unter Polizeischutz gestellt.

Um zu verhindern, dass es zu Übergriffen auf Zeca Schall kommt, wurden nach Angaben des Leiters der Polizeidirektion Suhl, Jürgen Loyen, Polizisten vor dessen Wohnhaus postiert. "Wir nehmen die Drohung sehr ernst." Der CDU-Landesverband stellte unterdessen Strafanzeige gegen die NPD wegen Volksverhetzung, Nötigung und Beleidigung.

Die rechtsextreme Partei hatte Zeca Schall, der auf Großplakaten neben Ministerpräsident Dieter Althaus für die CDU zur Landtagswahl am 30. August wirbt, in einer Pressemitteilung als "CDU-Quotenneger" beschimpft und zur "Heimreise" aufgefordert. Die Rechtsextremen kündigten an, sie wollten Schall an seinem Wohnort in Hildburghausen aufsuchen und zur Rückkehr nach Angola "animieren".

Weiteres Vorgehen noch unklar

Laut Loyen sicherten Beamte neben dem Wohnhaus des 45-Jährigen auch Zufahrtsstraßen und den Innenstadtbereich von Hildburghausen einschließlich des Bahnhofs ab. Damit solle verhindert werden, dass sich "die rechte Klientel" Schall nähern könne, sagte der Leiter der Polizeidirektion. Wie in den kommenden Tagen weiter verfahren werde, sei noch unklar.

Ein CDU-Sprecher betonte in Erfurt, die menschenverachtenden Äußerungen der Rechtsextremen würden nicht toleriert. Deshalb stelle die Partei bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige gegen den NPD-Landesverband. Auch Schall, der seit 1988 in Thüringen lebt und deutscher Staatsbürger ist, habe Strafanzeige wegen Beleidigung gestellt. In einem auf der Webseite des CDU-Landesverbandes eingerichteten Gästebuch bekundeten bereits zahlreiche Menschen aus ganz Deutschland ihre Unterstützung für Zeca Schall.

Quelle: n-tv.de, dpa/AFP

Mehr zum Thema