Politik

Wie soll sie heißen? Neuer Name für "Homo-Ehe" gesucht

Die Gesellschaft für deutsche Sprache sucht einen neuen Namen für die "Homo-Ehe". Den Sprachforschern aus Wiesbaden gefällt weder der offizielle Begriff "Eingetragene Lebenspartnerschaft" noch die umgangssprachliche Bezeichnung "Homo-Ehe".

In einer Preisaufgabe ihres Organs "Der Sprachdienst " fordern die Sprachwissenschaftler dazu auf, Vorschläge für die nach ihrer Ansicht bestehende empfindliche Sprachlücke einzusenden. Die hinzugewonnene Lebensform verlange nach "sprachlicher Zuwendung und Bewältigung", teilte die Sprachgesellschaft mit.

Die Bezeichnung "Homo-Ehe" wird von den Sprachexperten als fragwürdig eingestuft, weil sie männlich fixiert und damit als Dachbegriff auch für weibliche Partnerschaften ungeeignet sei. Die Gesellschaft für deutsche Sprache favorisiert "Frauenehe" und "Männerehe" und fordert die Sprachinteressierten auf, einen Überbegriff zu suchen.

Gesucht seien außerdem gut verwendbare Bezeichnungen für die an den Partnerschaften beteiligten Männer und Frauen sowie für den Familienstand. Über die bis zum 31. Oktober möglichen Einsendungen wird eine Fachjury entscheiden. Zu gewinnen gibt es Buchpreise.

Quelle: ntv.de