Politik

Flughafen-Streiks Nur Bahnfahren ist schöner

Auf Strecken in Deutschland könnte es heute sinnvoll sein, doch einmal die Bahn zu nehmen. Denn nach dem Warnstreik auf den drei Berliner Flughäfen soll es den ganzen Tag über Verspätungen im innerdeutschen Flugverkehr geben. Zudem sorgen Eis und Schnee auf den Flughäfen in Hamburg und Stuttgart für Verspätungen.

Der Flugverkehr zu anderen europäischen Flughäfen wird sich dagegen nach Einschätzung von Flughafen-Sprecher Eberhard Ehlie rascher normalisieren. Die Berliner Flughäfen Tegel, Tempelhof und Schönefeld waren wegen eines Warnstreiks des Flughafenpersonals zwischen 6.00 Uhr und 9.00 Uhr gesperrt.

Allein bei der Lufthansa waren mehr als 3.000 Passagiere betroffen. Insgesamt mehr als 100 Flüge starteten entweder gar nicht oder mit deutlicher Verspätung.

Am Morgen hatten die Feuerwehrleute ihre Arbeit niedergelegt. Nach Angaben des Flughafensprechers musste daher aus Sicherheitsgründen der Flugverkehr eingestellt werden.

Ein ver.di-Sprecher sagte, mit dem Streik sollte den Arbeitgebern ein "deutliches Signal" gegeben werden, sich beim Tarifangebot zu bewegen. Die Arbeitgeber hätten in der zweiten Tarifrunde zwar ein Angebot mit einer prozentualen Anhebung vorgelegt. Allerdings sollte diese durch Abstriche unter anderem beim Urlaubsgeld kompensiert werden. Die Mitarbeiter der drei Berliner Flughäfen gehören nicht zum öffentlichen Dienst. Für sie gilt ein Konzerntarifvertrag.

Servicetelefon für Passagiere: 0180 / 5000 186

Pilotenstreik in Frankreich

Ein Pilotenstreik dürfte ab Sonntag den Flugverkehr Air France stören. 85 Prozent aller Flüge sollten aber abgewickelt werden, erklärte das Unternehmen am Freitag. Drei von sechs Gewerkschaften haben für Sonntag bis Mittwoch zum Ausstand aufgerufen, um Druck in Tarifverhandlungen zu machen. Bei den Langstreckenverbindungen versprach Air France, trotz einiger Behinderungen würden alle Passagiere ihre Ziele erreichen. Auf der Kurz- und Mittelstrecke sollen fast alle Reisenden ohne größere Verspätungen ans Ziel gebracht werden.

Quelle: ntv.de