Politik

OECD: Deutsche auf Platz zwei Nur die Belgier zahlen mehr Abgaben

imago74607531h.jpg

Kinderlose Alleinstehende zahlen besonders viel: Sie profitieren nicht von staatlichen Zuschüssen wie Kindergeld oder Ehegattensplitting.

(Foto: imago/blickwinkel)

Geht es um die Steuer- und Abgabenlast, müssen die Deutschen im internationalen Vergleich so tief in die Tasche greifen wie Bürger in fast keinem anderen Land. Laut einer OECD-Studie zahlen nur die Belgier mehr. Besonders teuer ist demnach das Sozialsystem.

Die Steuer- und Abgabenlast auf Arbeitseinkommen ist in Deutschland so hoch wie in fast keinem anderen Land der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Für einen alleinstehenden Durchschnittsverdiener lag sie im vergangenen Jahr laut einer neuen Studie bei 49,4 Prozent. Das sei nach Belgien der zweithöchste Wert der 35 OECD-Länder.

Im Jahr davor lag Deutschland noch auf Rang drei. Für einen verheirateten Alleinverdiener mit zwei Kindern sieht es durch staatliche Zuschüsse wie Kindergeld und Steuervorteile dagegen schon besser aus. Für sein Arbeitseinkommen habe 2016 die Steuer- und Abgabenlast 34 Prozent betragen. Dies sei der neunthöchste Wert der OECD-Staaten.

Trotzdem liegt die Belastung in Deutschland bei allen Haushaltstypen über dem OECD-Durchschnitt. Dies liegt nach Angaben der Organisation vor allem an hohen Sozialabgaben für Arbeitslosen-, Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung. Im OECD-Durchschnitt lag diese Steuer- und Abgabenlast für einen alleinstehenden Durchschnittsverdiener 2016 bei 36 Prozent.

Steuervorteile für Verheiratete hoch

"Die Belastung der Arbeitseinkommen durch Steuern und Sozialabgaben ist im OECD-Raum erneut leicht gesunken", sagte Pascal Saint-Amans, OECD-Direktor für Steuerpolitik und Steuerverwaltung. "Allerdings ist dieser Trend vor allem das Resultat von Reformanstrengungen in einigen wenigen Ländern. Steuersenkungen können vor allem im Bereich der kleinen und mittleren Einkommen Arbeitsanreize schaffen und sind so ein wichtiger Motor für ein inklusives Wachstum."

In fast allen OECD-Ländern werden Familien mit Kindern steuerlich gefördert. In Deutschland ist diese Förderung, bedingt durch Ehegattensplitting und beitragsfreie Mitversicherung von nichterwerbstätigen Ehepartnern, gerade bei Familien mit nur einem Erwerbstätigen besonders ausgeprägt.

Quelle: n-tv.de, jug/rts/DJ

Mehr zum Thema