Politik

DGB-Vorstoß Ran an die Unternehmenssteuer

Im Streit um die Sanierung der Staatsfinanzen warnt der DGB-Vorsitzende Michael Sommer Union und SPD vor voreiligen Schritten in der Steuerpolitik. Es müsse in der aktuellen konjunkturellen Situation darum gehen, die Wirtschaft wieder in Gang zu kriegen, insbesondere die Binnenkonjunktur, um darüber auch mehr Einnahmen zu generieren.

"Ich glaube, wenn man über eine Verbesserung der Einnahmesituation nachdenkt, dann muss man wahrscheinlich auch an die Steuern denken, aber man muss nicht zuallererst an die Mehrwertsteuer denken. Das ist das Kontraproduktivste, was man momentan machen kann", sagte der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) im Deutschlandfunk.

Es gebe im Bereich von Steuerhinterziehungen massenhaft Geld zu holen. Sommer plädierte zudem für eine Reform der Unternehmensteuerreform. "Die Absenkung der Körperschaftsteuer weiter zu betreiben ist wirklich kontraproduktiv", sagte Sommer. Es sei nicht einzusehen, dass den Unternehmen 28 Milliarden Steuern erlassen wurden und diese dafür nicht eine einzige wichtige Investition vorgenommen hätten. Auch die Steuerfreiheit von Veräußerungsgewinnen solle wieder rückgängig gemacht werden.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema