Politik

Griechischer Premier wurde operiert Samaras fällt für eine Woche aus

DAB1047_20120625.jpg3688904209923303503.jpg

Der griechische Regierungschef Antonis Samaras kann in der zweiten Woche seiner Amtszeit nicht arbeiten.

(Foto: AP)

Der neue griechische Regierungschef Antonis Samaras ist nach seiner Augenoperation aus dem Krankenhaus entlassen worden. Der 61-Jährige solle noch mindestens eine Woche zu Hause bleiben und sich erholen, berichtet der staatliche Fernsehsender NET. Samaras war am Samstag wegen einer Netzhautablösung in einem Athener Krankenhaus operiert worden. Er war erst in der vergangenen Woche als Regierungschef vereidigt worden, nachdem seine konservative Nea Dimokratia die Parlamentswahl gewonnen hatte.

Wegen der Operation kann der Regierungschef des hochverschuldeten Landes nicht am bevorstehenden EU-Gipfel teilnehmen. Beim dem am Donnerstag und Freitag in Brüssel stattfindenden Treffen wird Griechenland deshalb von Außenminister Dimitris Avramopoulos vertreten. Avramopoulos wird laut Angaben aus Athen von Giorgos Zannias begleitet, der den ebenfalls in der vergangenen Woche erkrankten designierten Finanzminister Vassilis Rapanos interimsmäßig vertritt.

Quelle: n-tv.de, AFP

Mehr zum Thema