Politik

"Komplette Gleichstellung" Schleswig-Holsteins CDU will Homo-Ehe

59130426.jpg

Am Donnerstag soll sowohl auf Bundes-, als auch auf Landesebene in Kiel die Homo-Ehe diskutiert werden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Diese Woche soll die "Ehe für alle" im Bundestag diskutiert werden. Der Gesetzentwurf zur Gleichberechtigung Homosexueller stammt von den Grünen. Nun überrascht die Kieler CDU und stellt eine ganz ähnliche Forderung an ihre Landesregierung.

Die oppositionelle CDU-Landtagsfraktion in Schleswig-Holstein hat sich dafür ausgesprochen, homosexuelle Partnerschaften mit der Ehe gleichzustellen. Bestehende Ungleichbehandlungen sollten beendet werden, fordert die Fraktion in einem Antrag an den Landtag, der sich mit dem Thema am Donnerstag befassen wird. Er kenne deutschlandweit bisher keine andere CDU-Landtagsfraktion, die sich so positioniert habe, sagte Fraktionschef Daniel Günther. "Es muss eine komplette Gleichstellung her."

Ebenfalls am Donnerstag debattiert der Bundestag über einen von den Grünen eingebrachten Gesetzentwurf zur Abschaffung des Eheverbots für gleichgeschlechtliche Paare. Zuvor hatte der Bundesrat mit seiner rot-rot-grünen Mehrheit eine Resolution "Ehe für alle - Entschließung für eine vollständige Gleichbehandlung von gleichgeschlechtlichen Paaren" verabschiedet, die ein gemeinschaftliches Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare einschließt. 

In Teilen der Union herrschen weiterhin starke Vorbehalte gegen die "Ehe für alle". Lesben und Schwulen ist in Deutschland bisher keine gleichgeschlechtliche Eheschließung erlaubt. Seit dem 1. August 2001 gibt es die eingetragene Lebenspartnerschaft. Damit ist allerdings nicht die volle Gleichstellung mit der Ehe verbunden. Unterschiede zur Ehe gibt es etwa beim Adoptionsrecht.

Quelle: ntv.de, ahe/dpa