Politik

17 Kinder verletzt Schulbus kollidiert mit Lok

Beim Zusammenstoß eines vollbesetzten Schulbusses mit einer Lokomotive sind bei Stromberg in Rheinland-Pfalz 17 Kinder verletzt worden. Sechs Schulkinder wurden mit schweren Verletzungen, überwiegend Knochenbrüchen, ins Krankenhaus gebracht. Der Bus sollte 59 Schulkinder in mehrere Stromberger Schulen bringen. Über die Ursache des Zusammenstoßes gab es noch keine klaren Erkenntnisse.

Ein schwer verletzter 13-Jähriger wurde mit dem Hubschrauber in die Universitätsklinik Mainz geflogen. Der 62 Jahre alte Busfahrer wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt, der 54-jährige Lokführer erlitt einen Schock.

Wie die Polizei mitteilte, schob die Lok den Bus auf dem unbeschrankten Bahnübergang rund 20 Meter über die Schienen. Von Busfahrer und Lokfahrer wurden am Unfallort Blutproben genommen. Das sei bei Unfällen dieser Schwere ein üblicher Vorgang, teilte die Polizei mit. Die Alkoholtests an der Unglücksstelle waren jedoch negativ.

Der Übergang auf einer Kreisstraße ist einer von 160 Bahnübergängen in Rheinland-Pfalz, die ohne Schranken, sondern nur mit Ampel oder Blinklicht sowie Andreaskreuz gesichert sind.

Quelle: n-tv.de