Politik

Staatsanwaltschaft ermittelt Selbstmord aus Angst vor Neonazis?

Ein 13-jähriger Schüler aus dem mecklenburgischen Wozinkel hat sich möglicherweise aus Angst vor Rechtsextremen umgebracht. Der Schüler hatte sich mit Benzin übergossen und angezündet. Nun werde geprüft, ob rechtsradikale Bedrohung und sonstiger Druck auf den Jungen ausgeübt worden seien, wie aus einem Abschiedsbrief hervorgehe, sagte der Schweriner Oberstaatsanwalt Hans-Christian Pick am Mittwoch. Der Schüler war vor einer Woche in einem Berliner Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen verstorben. Auch die Berliner Staatsanwaltschaft ermittelt.

Quelle: ntv.de