Politik

Attentäter rast in Menschenmenge Tote bei Terroranschlag mit Lkw in Israel

a448515a66ec89656411881db1701d3d.jpg

(Foto: REUTERS)

In Jerusalem fährt ein Palästinenser mit einem Lastwagen in eine Menge. Mindestens vier Menschen sterben, der Attentäter wird erschossen.

Ein Palästinenser hat bei einem Anschlag mit einem Lastwagen in Jerusalem mindestens vier Menschen getötet und 13 weitere verletzt, drei davon schwer. Bei den Toten handele es sich um drei junge Frauen und einen jungen Mann, teilte die Hilfsorganisation Magen David Adom mit.

Der Chef der israelischen Polizei, Roni Alsheikh, sprach von einem Terroranschlag. Der aus Ost-Jerusalem stammende Angreifer sei erschossen worden. Augenzeugen berichteten, der Palästinenser sei noch mehrmals vor- und zurückgefahren, um möglichst viele Opfer mit dem schweren Lastwagen zu erfassen. Videoaufnahmen zeigten Menschen, die panisch davonliefen.

Eine Polizeisprecherin sagte, der Fahrer sei im Jerusalemer Stadtteil Armon Hanaziv in eine Gruppe von Soldaten gefahren, die gerade aus einem Autobus gestiegen war. Der Attentäter sei aus dem benachbarten palästinensischen Viertel Dschabel Mukaber gekommen, hieß es im Fernsehen.

Ein Arzt sagte laut "Jerusalem Post", er habe nach dem Anschlag ungefähr zehn Menschen auf dem Boden liegen sehen. "Einige waren unter dem Lkw eingeklemmt."

Ein Sprecher der im Gazastreifen herrschenden Hamas begrüßte den Anschlag, die Organisation bekannte sich aber nicht zu der Tat. Armon Hanaziv liegt in dem 1967 von Israel eroberten Teil Jerusalems. Die Palästinenser beanspruchen das Gebiet als Teil einer künftigen Hauptstadt für sich. Israel sieht jedoch ganz Jerusalem als seine unteilbare Hauptstadt. In dem Stadtteil war es seit Beginn der neuen Gewaltwelle im Herbst 2015 immer wieder zu Anschlägen gekommen.

Quelle: n-tv.de, hvo/dpa

Mehr zum Thema