Politik

Rheinland-Pfalz Umweltministerin geht zu Opel

Die rheinland-pfälzische Umweltministerin Klaudia Martini (SPD) legt nach zehn Jahren ihr Amt nieder und wechselt in den Vorstand des Automobilherstellers Opel. Dort soll die 50-Jährige den Vorstandsbereich Unternehmenskommunikation übernehmen.

Martini werde ihr Amt in der Landesregierung zum 1. Oktober aufgeben, teilte die Staatskanzlei mit. Ihre Nachfolge soll die Saarbrücker Bürgermeisterin Margit Conrad antreten. Die Medizinerin Martini stammt aus Kusel in der Westpfalz. Ihre Amtszeit endet nach zehn Jahren am 8. September.

Klaudia Martini war 1991 unter dem damaligen rheinland-pfälzischen Regierungschef Rudolf Scharping Umweltministerin geworden. Bundesweit bekannt wurde sie durch die Auseinandersetzung mit Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU) um das Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich. 1998 bestätigte das Bundesverwaltungsgericht das Betriebsverbot für den seither stillgelegten Atomreaktor.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema