Politik

Satansmord von Witten Verdächtiges Paar gesteht

Das wegen Mordes gesuchte Ehepaar aus dem Ruhrgebiet hat die Tat an einem 33-jährigen Bekannten aus Datteln gestanden. "Wir haben im Auftrag des Teufels gehandelt", sagten der 25-jährige Mann und die 22-jährige Frau in getrennten Verhören. Sie hätten den Mann als Opfer zufällig ausgesucht, die Tat aber von langer hand geplant. Das Ritualmord-Opfer sei völlig ahnungslos gewesen, sagten die Ermittler. Der Mann war am vergangenen Freitag in der Wohnung des Paares im nordrhein-westfälischen Witten mit 66 Stichen und Hammerschlägen getötet worden. Alle Hinweise am Tatort sprachen für einen Ritualmord mit satanistischem Hintergrund. Die Polizei hatte die Täter am Donnerstagmorgen in Thüringen gefasst.

Quelle: n-tv.de