Politik

Auswärtiges Amt Wallerts bezahlten Auslagen

Die voriges Jahr von philippinischen Moslem-Rebellen verschleppte Göttinger Familie Wallert hat dem Auswärtigen Amt knapp 13.000 Mark an Auslagen zurückgezahlt. Das teilte ein Sprecher des Ministeriums in Berlin mit. Die mit der Familie abgestimmte Rechnung enthalte neben Flugkosten auch Auslagen für den Transport von Lebensmitteln und anderen Hilfsgütern. Die Familie sei mit der Rückforderung einverstanden gewesen. Die Eheleute Renate und Werner Wallert und ihr Sohn Marc waren im Frühjahr 2000 von Moslem-Rebellen entführt und monatelang in Geiselhaft gehalten worden.

Quelle: ntv.de