Politik

Schröder auf Hannover Messe Wirtschaft auf "robustem Pfad"

Bundeskanzler Gerhard Schröder sieht keinen Anlass für eine pessimistische Beurteilung der deutschen Konjunktur. Bei der Eröffnung der Hannover Messe appellierte er am Sonntagabend an die Unternehmen, die weltgrößte Industrieschau für ein positives Signal zu nutzen.

Auch die jetzt nach unten korrigierten Wachstumsprognosen seien kein Grund, "in Sack und Asche zu laufen". Zwei Prozent Plus seien eine Marke, auf die man "aufbauen kann und aufbauen muss". Die Bundesregierung werde ihren Konsolidierungskurs fortsetzen und so die Voraussetzungen dafür schaffen, dass man von einem "robusten Wachstumspfad für die deutsche Wirtschaft" sprechen könne.

Schrempp fordert Umbau des Sozialsystems

Auch DaimlerChrysler-Chef Jürgen Schrempp warnte vor "Schwarzmalerei". Allerdings könne man mit dem vorhergesagten Wirtschaftswachstum "nicht zufrieden sein".

Schrempp forderte grundlegende Reformen des deutschen Sozialsystems. "Es reicht eben nicht mehr aus, ein Zimmer zu renovieren. Hier muss das ganze Haus fit gemacht werden für die Zukunft." Gleichzeitig rief er die Wirtschaft auf, ihrer Rolle in der sozialen Marktwirtschaft gerecht zu werden. "Wir haben die Verantwortung, dass die Schwachen geschützt werden müssen", sagte Schrempp.

Auf der Messe werden von diesem Montag an mehr als 7.000 Aussteller aus 65 Ländern ihre Produktneuheiten zeigen. Die Deutsche Messe AG rechnet an den sechs Tagen mit mehr als 250.000 Besuchern.

Quelle: ntv.de