Politik

Rechte Gewalt in Deutschland Zahl der fremdenfeindlichen Straftaten steigt

Die fremdenfeindliche Gewalt in Deutschland hat nach den Worten von Bundesinnenminister Otto Schily im vergangenen Jahr um 40 Prozent zugenommen.

Von Januar bis einschließlich November 2000 seien insgesamt 13.753 rechtsextremistische, fremdenfeindliche und antisemitische Straftaten registriert worden, so der SPD-Politiker gegenüber der Wochenzeitung "Die Woche". Im Vergleichszeitraum des Vorjahres seien es 9.456 Straftaten gewesen. Die Gewaltdelikte gegen Ausländer stiegen demnach von 397 auf 553.

Schwerpunkt der Gewalt sei Ostdeutschland, sagte der Minister weiter. In Ostdeutschland ist laut Schily die Hälfte der Gewalttaten begangen worden, obwohl der Bevölkerungsanteil im Osten nur 21 Prozent betrage.

"Auf 100.000 Einwohner in den neuen Bundesländern entfallen etwa dreimal so viele rechtsextremistische Gewalttaten wie auf 100.000 Einwohner in den westdeutschen Ländern", rechnete der Innenminister vor. Dabei sei der Anteil der Ausländer im Osten geringer. Zu den Ursachen für die höhere Gewaltbereitschaft in Ostedeutschland äußerte sich Schily jedoch nicht.

Quelle: ntv.de