Politik

Migrationsbericht für Deutschland Zahl illegaler Einwanderer steigt

migranten.jpg

Diese beiden Flüchtlinge gehören zu einer Gruppe von Afrikanern, die im Süden Spaniens, also an der Außengrenze der EU, aufgegriffen wurden.

(Foto: picture alliance / dpa)

Deutschland geht es gut. So gut, dass Tausende Menschen außerhalb des Landes diese Attraktivität erkannt haben und versuchen, illegal einzureisen. Im europäischen Vergleich ist Deutschland sogar das Hauptziel von Migranten, deren Reise meist vor den Grenzen endet.

An Deutschlands Grenzen werden nach dem neuen Migrationsbericht des Bundesinnenministeriums immer mehr illegale Einwanderer aufgegriffen. Nach einem leichten Rückgang 2010 sei 2011 eine Zunahme um gut 18 Prozent verzeichnet worden, zitiert die "Passauer Neue Presse" aus dem Bericht.

Der Bericht wird an diesem Mittwoch im Kabinett beraten. 2011 hätten die Behörden insgesamt gesamt 21.156 unerlaubt eingereiste Personen registriert, nach 17.831 im Jahr davor.

Laut Bundesregierung bleibt Deutschland im europäischen Vergleich "ein Hauptzielland von Migration" und hat in den vergangenen Jahren an Attraktivität für Zuwanderer gewonnen. "Die Zahl der Zuzüge ist im Jahr 2011 gegenüber 2010 gestiegen, es gab fast 960.000 Zuzüge", heißt es der Zeitung zufolge in dem Bericht.

Quelle: n-tv.de, dpa

Mehr zum Thema