Politik

Karikatur im "Telegraaf" Zeitung zeigt Erdogan als Affen

Der türkische Präsident Erdogan steht wegen seiner repressiven Haltung gegenüber Journalisten in der Kritik. Eine niederländische Zeitung reagiert nun darauf und bildet den Staatschefs in einer Form ab, die für neuen Ärger sorgen könnte.

Die niederländische Zeitung "De Telegraaf" hat auf ihrer Titelseite eine Karikatur veröffentlicht, die den türkischen Präsidenten Recep Tayip Erdogan als Affen zeigt. Auf dem Bild mit der Überschrift "Der lange Arm von Erdogan" stützt sich der Politiker auf eine mit Europa bezeichnete Fläche. Eine seiner Hände drückt eine Frau zu Boden, daneben sieht man ein umgestoßenes Tintenfass und zerbrochene Stifte.

Die Karikatur ist zugleich Ausdruck von Solidarität als auch Protest. Die Frau unter der Hand Erdogans soll Ebru Umar darstellen. Die niederländische Kolumnistin war am Wochenende in der Türkei festgenommen worden. Die türkischstämmige Frau wurde von der Polizei aus dem Bett in ihrer Wohnung im Badeort Kusadasi geholt und zur Befragung durch die Staatsanwaltschaft gebracht.

"Polizei vor der Tür. Kein Witz", twitterte die 45-Jährige in der Nacht zu Sonntag. "Zwei Männer haben an meiner Tür geklopft und mir gesagt, dass ich mit ihnen gehen müsse, wegen zwei Tweets", sagte sie später dem niederländischen Sender NOS. Am Sonntag wurde Umar wieder freigelassen worden, darf das Land nach eigenen Angaben aber nicht verlassen.

Umar hatte sich zuletzt mehrfach kritisch über Erdogan geäußert, unter anderem in der niederländischen Zeitung "Metro". In der Kolumne ging es um ein Schreiben des türkischen Konsulats in Rotterdam, in dem Türken in den Niederlanden aufgerufen wurden, jede "Beleidigung" Erdogans im Internet zu melden. Das Schreiben hatte für heftige Kritik gesorgt. Das Konsulat sprach anschließend von einem "Missverständnis".

Quelle: ntv.de, cro