Ratgeber

Selbst ist der Anleger Die meisten Garantiefonds taugen nichts

Anleger sehnen sich nach üppiger Rendite und der gleichzeitigen Garantie für das investierte Kapital, dementsprechend beliebt sind Garantiefonds. Doch Rentabilität und Schutz vor Verlusten passen nicht in ein Produkt, wie Finanztest herausfindet.

sparen_geld_geldanlage.jpg

Garantiefonds sind bei Anlegern sehr gefragt.

(Foto: tommyS, pixelio.de)

Glaubt man der Werbung, sind Garantiefonds beinahe Zauberei. So sollen sie Anlegern Sicherheit vor Verlusten bieten und gleichzeitig üppig an Aktiengewinnen beteiligen. Dies soll mit einem Mix aus Aktien und Zinspapieren zu bewerkstelligen sein.

Grund genug für Finanztest 31 Garantiefonds zu testen - 20 davon sind mit einer echten Garantie ausgestattet, 11 streben lediglich eine Wertsicherung an. Die ist im Zweifel nicht einklagbar und insofern nur als Absichtserklärung zu betrachten. Doch auch ohne diese Unterscheidung sind die Ergebnisse ernüchternd.

Untersucht wurde die Wertentwicklung der Fonds für den Zeitraum vom 31. Dezember 2007 bis 31. Juli 2013. Dabei stellte sich der UniGarantTop Europa IV als der renditestärkste heraus. Seit Ende 2007 brachte er es auf durchschnittlich 3,3 Prozent pro Jahr. Im gleichen Zeitraum war allerdings mit dem besten Festgeldangebot eine Rendite von 4,6 Prozent pro Jahr möglich.

Sicherheit hat ihren Preis

Finanztest hat zwei Gründe für das dürftige Abschneiden der Publikumslieblinge ausgemacht. Zum einen sind die Kosten durch Ausgabeaufschläge und fixe jährliche Verwaltungsgebühren zu hoch. Zum anderen raubt das niedrige Zinsniveau den Fonds die Möglichkeit, ausreichend in Aktien zu investieren. Um die Garantie zu gewährleisten, müssen sie den größten Teil der Gelder in festverzinsliche Wertpapiere anlegen. Aber je niedriger die Zinsen sind, desto mehr Kapital muss in Anleihen investiert werden, um einen Aktieneinbruch von vornherein kompensieren zu können.

Besser fahren Anleger, die sich ihren Garantiefonds selbst zusammenstellen. So war mit einer Mischung aus 90 Prozent Renten und 10 Prozent Aktien im Vergleichszeitraum eine Gesamtrendite von gut 30 Prozent möglich. Der beste Garantiefonds brachte es auf gerade einmal 20 Prozent. Finanztest hat sich dabei der beiden Indexfonds db x-trackers iBoxx € Sovereigns Eurozone Ucits ETF und dem db x-trackers MSCI World Ucits ETF bedient.

Wer nun darüber nachdenkt, seinen Garantiefonds vor der Fälligkeit zu verkaufen, sollte allerdings beachten, dass die Rückgabe je nach Fondsgesellschaft Geld kosten kann.

Immerhin hielten bei allen Fonds die Sicherungsgarantien. So ist den Testern kein Fall bekannt, wo das Garantieversprechen nicht eingehalten werden konnte.

Quelle: n-tv.de, awi

Mehr zum Thema