Ratgeber

Nachhaltig einkaufen Nur drei Unternehmen sind top

gold_silber_bronze.jpg

Medaillen gibt es nicht nur bei der Leichtathletik-WM - die Verbraucher Initiative vergibt sie auch für Unternehmen.

(Foto: picture-alliance/ dpa)

Die Verbraucher Initiative hat Einzelhändler aus verschiedenen Branchen mit der Auszeichnung "Nachhaltiges Einzelhandelsunternehmen 2009" prämiert. Erstmalig hat der Bundesverband die sozialen und ökologischen Aktivitäten des Einzelhandels umfassend und branchenübergreifend untersucht.

Mit einem vom Öko-Institut e.V. erstellten Fragebogen wurden im Frühsommer über 500 Einzelhandelsunternehmen nach ihrem nachhaltigen Engagement entlang der gesamten Lieferkette von der Rohstoffgewinnung, über die Produktion und den Transport bis hin zur Entsorgung befragt. Insgesamt erhielt die Verbraucher Initiative nur 45 Fragebögen zurück. "Das heißt natürlich, dass Unternehmen, die sich von vorneherein keine Auszeichnung ausrechnen, den Fragebogen vermutlicherst gar nicht zurückgeschickt haben", so Melanie Weber von der Verbraucher Initiative im Gespräch mit n-tv.de.

Viel Silber und Bronze

Untersucht wurden die sechs umsatzstärksten Branchen: Nahrungs- und Genussmittel, Textilien und Schuhe, Möbel, Bau- und Heimwerkermaterial, Informations- und Kommunikationstechnologie sowie Gesundheit und Körperpflege. Trotz der teilweise positiven Ergebnisse sieht die Verbraucher Initiative aber noch Nachholbedarf beim Einzelhandel. Die Auszeichnung versteht der Bundesverband auch als Motivation für andere Unternehmen, ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrzunehmen. "Wir wollten bewusst keine Unternehmen an den Pranger stellen", begründet Weber die Tatsache, dass nur die Unternehmen veröffentlich wurden, die im erstellten Ranking eine Gold-, Silber- oder Bronzemedaille erhielten.

Goldmedaillen gingen an die Unternehmen IKEA, hessnatur und GEPA. Zudem wurden 19 Silbermedaillen (adidas, Aldi Süd, C&A, Deutsche Telekom, EDEKA, H&M, HORNBACH, OTTO, PENNY, ProMarkt, PUMA, Quelle Textilien und Schuhe, Quelle Möbel, REWE, Tchibo Nahrungs- und Genussmittel, Tchibo Textilien und Schuhe, tegut, toom, toom Baumarkt) und acht Bronzemedaillen (Alnatura, Bünting, GALERIA Kaufhof, Kaufland, Lush, Max Bahr, real, TeeGschwendner) vergeben. Von 45 Unternehmen, die einen Fragebogen zurückgeschickt haben, wurden demnach 30 ausgezeichnet.

Vorgehensweise bei der Untersuchung

Die Verbraucher Initiative hat für die Untersuchung das Öko-Institut mit der Entwicklung eines Kriterienkatalogs beauftragt. Hierbei sollten Kriterien für branchenspezifische soziale, ökologische und gesundheitliche Anforderungen an Handelsunternehmen entlang der gesamten Wirtschöpfungskette definiert werden. Unter den Oberpunkten "Kriterien für die Geschäftstätigkeit", "Kriterien für die Lieferkette" sowie "Kriterien für die Förderung eines nachhaltigen Konsums" wurden Unternehmensführung, Maßnahmen im Unternehmen und in den Verkaufsstätten, Transparenz, Umwelt- und Gesundheitsaspekte im Einkauf, soziale und gesellschaftliche Aspekte im Einkauf, Tierschutzaspekte im Einkauf und Förderung eines nachhaltigen Konsums abgefragt. Die Einschätzung konnte in Punkten von 0 (keine Antwort) bis 5 (sehr stark engagiert) abgestuft werden.

Eine Auszeichnung erhielt das Unternehmen, wenn mindestens die Hälfte der zu erreichenden Punkte erzielt wurde. Das Ergebnis beruht auf einer Selbsteinschätzung der Unternehmen, die nach Angaben der Verbraucher Initiative stichprobenhaft und bei Verdachtsmomenten geprüft wurde.

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema