Ratgeber
Video
Freitag, 29. November 2013

Action statt Socken: Erlebnisgeschenke im Test

Wenn Sie mit ihrem Weihnachtsgeschenk ganz vorn auf der Beliebtheits-Skala ihrer Liebsten landen wollen, dann verschenken sie doch ein spannendes Erlebnis. Das tun immer mehr Deutsche. Fragen sie sich doch einfach selber: Freuen Sie sich mehr über neue Socken oder unvergessliche Erlebnisse?

Als lebender Feuerball durch die Arena, mit dem Panzer übers Gelände, mit 240 Sachen auf dem Nürburgring. Eine ganze Branche kümmert sich darum, den Deutschen den richtigen Kick zu geben.  oder einfach einen schönen Tag zu machen.

Auch die Gäste der Kochschule wollen einen schönen Abend haben. Wir sind in der Kochbox unterm S-Bahnbogen in Berlin Mitte. Sechs Stunden lang wollen die Teilnehmer gemeinsam kochen, Spaß haben und essen.  Fast alle Teilnehmer kennen sich zu Beginn des Abends nicht. Und doch wird die Stimmung schnell locker und entspannt. Themenkurse für Privatleute gibt es genauso wie Firmenevents.  95 Euro kostet das sechsstündige Seminar  – das weit mehr sein will als nur Kochen.

Angespannte Stimmung hingegen bei der Stuntshow im Filmpark Babelsberg in Potsdam. Die Stuntcrew im Einsatz. Dahinter steckt jahrelanges hartes Training. Und doch kann man so einige Kniffe auch relativ fix in sogenannten Stuntseminaren lernen.  Aufwärmen ist allerdings Pflicht. Die schnellen und kraftvollen Bewegungen könnten bei kalten Muskeln schnell zu Verletzungen führen. Und dann geht es schon fast ans Eingemachte. Bei den Fallübungen sollen die Teilnehmer lernen, sich schmerzfrei anzurollen. Richtig Spaß machen dann schon die Schläge – nach nur wenigen Stunden sieht es schon fast aus wie bei den Profis.  In der zweiten Einheit immer "heiß" her. Im sogenannten Brenneranzug sollen die Teilnehmer eine kurze Laufstrecke absolvieren. Das Glasfasermaterial soll sie vor den Flammen und der Hitze schützen. 300 Milliliter Benzin kippen die Stuntprofis dafür auf die Feuercapes ihrer Schützlinge. 

Aber keine Angst, die Wahrscheinlichkeit, selber brennend in einem Stuntseminar zu landen, ist relativ gering. Laut einer  repräsentativen Umfrage des Internetportals Travelzoo (siehe unten), sind die Deutschen in Sachen Erlebnisgeschenke erschreckend normal. Ein Abend im Theater, Museumskarten, Wellnessgutscheine, Kurzreisen  oder ein Musicalbesuch  stehen als Geschenk  ganz oben auf der Favoritenliste.  Wer sich stattdessen ein Stuntseminar wünscht, muss das ganz klar formulieren, wie Christina Bathmann von Travelzoo erläutert: "Ich würde Männern immer den Rat geben, das ganze Jahr über die Augen und Ohren offen zu halten. Frauen lassen gerne mal kleine Hinweise fallen, was sie sich denn wünschen. Männer wie Frauen sollten sich auf jeden Fall genau anschauen, mit wem haben  sie es zu tun? Worüber würde sich die Person freuen. "

Wellnessgutschein oder Kurzreise - das klingt ja alles ganz nett, aber richtig Spaß hat gerade Mann doch bei ganz anderen Sachen: Zum Beispiel Panzer  fahren. Mit seinem sechs Zylinder V Dieselmotor braucht der Kettenpanzer auf  100 Kilometer seine 100 Liter Sprit. Aber für 45 Minuten Spaß ist das mal drin.  300 Euro kostet das Ganze. Schießen kann man mit diesen Panzern nicht mehr, notfalls dafür aber durch große Pfützen. Es sind  Amphibienfahrzeuge.

Wer lieber hoch hinaus möchte, kann mal einen Tag lang Pilot sein und das ganz ohne Pilotenschein. Zugegeben, Nerven braucht man – aber ein Profi ist immer dabei. Das Ganze ist also sicher und für 80 Flugminuten als eigener Pilot zahlt man rund 230 Euro.

Wem das nichts ist, der kann sich auch einfach mal fallen lassen. In 4.000 Metern Höhe aus dem Flugzeug. 50 Sekunden freier Fall. Kümmern muss man sich bei solch einem Fallschirm-Tandemsprung um nichts. Nur den Fall, die Geschwindigkeit und den Ausblick genießen. Ab 190 Euro ist so ein Sprung zu haben.

Absolute Weite, Ruhe und Freiheit genießen. Bei einem Drachen-Tandemflug, zieht ein Schlepper den Drachen bis in 1.200 Meter Flughöhe. Eine Viertel Stunde dauert das. Dann heißt es ausklinken und genießen. Bis zu 5.000 Meter hoch und 700 Kilometer weit können es solche Drachen schaffen.  Je nach Anbieter gibt es die Flüge ab 130 Euro.

Von null auf hundert in vier Sekunden – mit 240 Sachen über den Nürburgring. Mitten in der Eifel können sich regelmäßig auch ganz normale Autofahrer als Rennfahrer erproben. Ein neunstündiges Seminar kostet 1.100 Euro – für wahr – ein Theaterbesuch ist billiger.

Keine Frage, ob Stuntseminar, Panzerfahrt oder Kochkurs. Erlebnisgeschenke sind voll im Trend. Wenn Sie wirklich etwas erleben wollen, sagen Sie Ihren Liebsten am besten Bescheid. Weil sonst sitzen Sie nachher wie die meisten Deutschen mit den neuen Socken im Theater.

Wichtige Ergebnisse der TNS Emnid Omnisbus-Umfrage zu Erlebnisgeschenken

Frage: Angenommen, Sie wollen Ihren Lieben / Freunden ein außergewöhnliches Erlebnisgeschenk machen. Was von dem Folgenden würden Sie schenken?

Ranking der Antworten (sortiert nach Häufigkeit)

  1. Konzert-, Theater- oder Musicalbesuch (83%)
  2. Wellness-Gutschein (74%)
  3. Kurzreise mit Hotelaufenthalt (67%)
  4. Geschenke für Gourmets: Kochkurs, Käseseminar, Weinprobe, Bierverkostung (50%)
  5. Freizeitgeschenk in der Luft wie ein Fallschirmsprung, Ballonfahrten, Helikopter-Flug (44%)
  6. Freizeitgeschenk im Schnee wie Skikurse, Snowboarden (38%)
  7. Sportliches auf dem Wasser wie Wasserski oder Kajakfahren (36%)
  8. Fahrerlebnisse wie Ferrari über den Nürburgring oder Panzer fahren (35%)
  9. Sonstige Freizeit-Aktivitäten wie Paintball, Flugsimulator, Geocaching (33%)
  10. Nichts davon (2%)

Kernergebnisse

  • Mit 83 Prozent der Stimmen führen Konzert-, Theater- oder Musicalbesuche die Liste der beliebtesten Erlebnisgeschenke an. Auf Platz 2 folgen Wellness-Gutscheine (74%) und auf Platz 3 Kurzreisen mit Hotelaufenthalt (67%).
  • Jeder Zweite würde zudem Gourmet-Geschenke wie Kochkurs, Käseseminar, Weinprobe, Bierverkostung verschenken.
  • Erst auf Platz 5 folgen mit 44 Prozent Freizeitgeschenke in der Luft.
  • Das Schlusslicht bilden Freizeitaktivitäten wie Paintball, Flugsimulator, Geocaching. Diese würde nur jeder Dritte verschenken.

Unterschiede zwischen den Geschlechtern

  • Beide Geschlechtergruppen verschenken am liebsten Konzert-, Theater- oder Musicalbesuche. Wobei dies Frauen noch lieber machen, als Männer (W = 87%, M = 79%). Dann folgen Wellness-Gutscheine (W = 78%, M = 70%) und Kurzreisen mit Hotelaufenthalt (W = 68%, M = 65 %).
  • Unterschiede zeigen sich bei „aktiven“ Freizeitgeschenken: Während noch 40 % der Männer  Freizeit-Aktivitäten wie Paintball, Flugsimulator, Geocaching verschenken würden, würden dies nur 27% der Frauen machen. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei Geschenken wie Wasserski oder Kajakfahren oder mit dem Ferrari über den Nürburgring oder Panzer fahren (M = 41 %, W = 30%, jeweils), sowie bei Freizeitgeschenken im Schnee (M = 43%, W = 33%).

Quelle: n-tv.de