Shopping & Service - Anzeige

Kontaktlos bezahlen Apple Pay einrichten in 5 Schritten

Apple Pay ist mittlerweile als Bezahldienst etabliert.

Apple Pay ist mittlerweile als Bezahldienst etabliert.

(Foto: iStockphoto)

Während der Corona-Krise hat Apple Pay sich zügig zu einem der beliebtesten Bezahldienste entwickelt. Anstatt das Portemonnaie nach passendem Kleingeld zu durchsuchen oder gestresst die Karte aus dem Fach zu fummeln, nutzen immer mehr Menschen einfach das iPhone oder die Smartwatch zum Bezahlen.

Zwar sind die Deutschen, was das kontaktlose Bezahlen angeht, im Vergleich mit anderen EU-Bürgern eher konservativ und viele setzen weiterhin auf Bargeld, aber das Bezahlen mit dem Smartphone findet auch hier immer mehr Anhänger. Seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie sieht man immer häufiger kontaktlose Bezahlvorgänge an der Kasse - insbesondere das iPhone wird dafür genutzt. Wer den Apple-Service nutzen möchte, braucht eine Kreditkarte. Wir zeigen, wie Apple Pay eingerichtet wird und welche Karten kompatibel sind.

Die Liste derjenigen, die Apple Pay anbieten ist mittlerweile sehr ausgedehnt. Fast jeder großer Anbieter ist dabei. Die Liste wächst weiterhin schnell. Hier sind die wichtigsten Banken und Kreditinstitute, die Apple Pay unterstützen.

Diverse Kreditkartenanbieter unterstützen Apple Pay.

Diverse Kreditkartenanbieter unterstützen Apple Pay.

(Foto: N-TV)

Apple Pay: So funktioniert das kontaktlose Bezahlen

Es ist relativ simpel, den Bezahldienst Apple Pay auf Geräten wie dem iPhone oder der Apple Watch einzurichten. Nutzer benötigen dafür nur ein kompatibles Gerät (alle iPhone-Modelle mit Face-ID-Gesichtserkennung, alle iPhones mit Touch ID außer iPhone 5s) sowie die aktuelle Version von iOS. Alle Apple Watches sind geeignet. Auf dem iPhone sind zur Einrichtung folgende Schritte notwendig:

Schritt 1: Wallet-App öffnen und auf das (+)-Symbol drücken
Schritt 2: Anweisungen zum Hinzufügen der Karte folgen. Bei einigen Anbietern ist eine zusätzliche App der Bank notwendig.
Schritt 3: Auch im Vorfeld auf anderen Geräten installierte Karten auswählen.
Schritt 4: Mit dem Bestätigen von „Weiter“, schickt das Programm die Anfrage zur Nutzung von Apple Pay an die Bank. Es kann sein, dass sich Ansprechpartner der Bank mit weiteren Sicherheitsfragen melden, um Betrug zu verhindern.
Schritt 5: Nach der Verifizierung erneut mit "Weiter" bestätigen. Die Einrichtung ist jetzt fertig, Apple Pay ist startklar.

Kreditkarte für Apple Pay: American Express Gold

Eine der Premium-Kreditkarten auf dem Markt, die für Apple Pay zugelassen sind, ist die American Express Gold. Derzeit profitieren Kunden bei Neuabschluss von einer Sonderaktion des Anbieters.

Wer sich bis zum 4. November für die American Express Gold entscheidet, erhält ein Startguthaben von 144 Euro – damit sparen Nutzer die Gebühr, die eigentlich für das erste Jahr fällig wäre. Um den Bonus zu erhalten, müssen in den ersten sechs Monaten 3.000 Euro über die Karte umgesetzt werden. Wer im Alltag mit der American Express Gold bezahlt, sichert sich den Bonus quasi automatisch. Das geht auch, wenn man die Karte über Apple Pay nutzt. In Anbetracht der Inklusivleistungen sind die Konditionen fair: Die reguläre Gebühr von 12 Euro im Monat ist durch das Startguthaben im ersten Jahr und weitere Vorteile schnell wieder drin. Neben den genannten Extras sammeln Nutzer mit jedem ausgegebenen Euro Membership Rewards Punkte, die wiederum in Meilen, Paypack-Punkte, Amazon-Gutscheine und andere Prämien umgewandelt werden können.

40.000 Membership Rewards Punkte (w) erhalten Nutzer bei einer Weiterempfehlung der Karte. Die Punkte sind besonders spannend für Meilen- und Bonussammler. Rabatte, Flüge, Hotels und viele weitere Prämien sind damit drin.

Wichtigste Fakten zur Karte im Überblick: Eine kostenlose Partnerkarte, 12 Euro Gebühr pro Monat, Reisekostenrücktritts- und Auslandsreise-Kranken-Versicherung inklusive, KFZ-Schutzbrief und viele weitere Zusatzleistungen. Für Apple Pay zugelassen.

Zur Beantragung: American Express Gold mit 144 Euro Startguthaben (w)

Individuelle Bedürfnisse beachten

Kein Testsieger und keine Aktion ist jedoch gut genug, wenn die Karte trotz Apple-Pay-Kompatibilität nicht zu den individuellen Ansprüchen und Bedürfnissen passt. Daher lohnt es sich immer zu hinterfragen, welche Rolle die Kreditkarte einnehmen soll. Eine Karte, die vorwiegend im Ausland und auf Reisen zum Einsatz kommen soll muss andere Anforderungen erfüllen als eine Karte für den Alltag. Hier lohnt sich immer ein Vergleich der wichtigsten Eigenschaften.

Auch eine Möglichkeit: Die Hanseatic GenialCard ohne Jahresgebühr

Eine günstige Alternative zur American Express Platinum ist die Hanseatic Bank GenialCard (w), die bei Check24-Nutzern eine der beliebtesten Kreditkarten mit Punktesystem ist. Die Karte ist kompatibel mit Apple Pay und bietet ein faires Leistungsspektrum für Nutzer, die schlicht eine solide Kreditkarte für den Alltag benötigen.

Wichtigste Fakten zur Karte im Überblick: Keine Jahresgebühr, keine Zusatzkosten bei Bargeldabhebungen weltweit, flexible Teilrückzahlung möglich, effektiver Jahreszins: 13,6 Prozent.

Zum Vergleich: Hanseatic Bank GenialCard bei Check24 ansehen (w)

Zwar kommt die Karte aufgrund fehlender Versicherungen & Co. nicht an die Bonus-Leistungen der Karte bei American Express heran, insgesamt ist die GenialCard aber durchaus überzeugend.

Quelle: ntv.de