Shopping & Service - Anzeige

Lautsprecher im Vergleich Smart-Speaker-Check: Die besten Entertainment-Zentralen

Smart Speaker können mehr als nur die Nachrichten vorlesen oder Musik abspielen.

Smart Speaker können mehr als nur die Nachrichten vorlesen oder Musik abspielen.

(Foto: iStockphoto)

Was kann man eigentlich von einem aktuellen Smart Speaker erwarten und wo lauern die Schwächen? Drei Modelle im Check!

Ganz gleich, ob die Temperatur der Heizung reguliert, das Licht angeschaltet oder Musik eines Streamingdienstes abgespielt werden soll - ein mit dem Internet verbundener Smart Speaker kann das erledigen. Per Sprachbefehl aktiviert man Funktionen von intelligenten Persönlichen Assistenten (IPA) wie Amazon Alexa, Google Assistant oder Siri von Apple. Über eingebaute Mikrofone nimmt der Lautsprecher die Kommandos auf, erfüllt sie direkt oder leitet sie per WLAN oder Bluetooth an eine Smart-Home-Schnittstelle weiter. Ganz schön praktisch.

Darüber hinaus gibt ein guter Smart Speaker auf Wunsch Auskunft zur Wetter- oder Verkehrslage, erstellt Kalendereinträge oder Einkaufslisten. Hat die Lautsprecher-Box dazu Dienste von Drittanbietern integriert, wirft sie entsprechende Infos aus – zum Beispiel den Fahrplan der Deutschen Bahn oder die Abflugzeiten einer Fluggesellschaft. Und ja, neben diesen Info-Dienstleistungen muss der Lautsprecher bei der Musikwiedergabe im besten Fall mit ausgewogenem Klang überzeugen. Aber welche Geräte bieten diese ganzen Funktionen? Ein Überblick.

Harman Kardon Citation 200: HD-Klang ohne Kabel

Der smarte Lautsprecher Citation 200 von Harman Kardon versteht sich mit dem Google Assistant und hat sowohl Chromecast, AirPlay 2 als auch Bluetooth an Bord. Bei ausgedehnten Partys im Freien zeigt der Akku sein Potenzial - rund acht Stunden ununterbrochene Musikwiedergabe sind dem Hersteller zufolge mit einer Vollladung möglich. Zum Befüllen des Akkus setzt man den Speaker wie einen Wasserkocher auf eine Ladeschale. Der mobile Gebrauch bei Regenwetter oder in der Nähe einer Spüle ist möglich, zumindest wenn es bei einigen Tropfen bleibt. Denn vor mehr als Spritzwasser ist das Gehäuse nicht geschützt.

Der Klang in High-Definition wird nicht nur vom Hersteller gelobt, auch Kunden bei Saturn und Media Markt geben durchweg Bestnoten. Mit einer Gesamtleistung von 50 Watt hat die "schlaue" Box genug Power auch für größere Räume. Bei Media Markt gibt es den Citation 200 in Schwarz oder Grau aktuell für 299 Euro statt 349 Euro (UVP).

ANZEIGE
garg.jpg
Harman Kardon Citation 200
299,00 €
Jetzt kaufen

Google Nest Audio: Besser als der Vorgänger?

Das überfällige Modell-Update von Google Home zu Google Nest Audio liefert einen modernen Smart Speaker mit schlankem Design. Auch der Sound hat sich, laut Test im Fachmagazin Computerbild, deutlich verbessert. So klingt Musik jetzt etwas lauter, klarer und basslastiger. Ein Klangwunder darf man, trotz Tweeter und Mitteltöner, nicht erwarten, auch wenn insbesondere die klare, akzentuierte Sprachwiedergabe überzeugt.

Wie gehabt ist der Google Assistant an Bord. Dieser verschafft sich auch bei stärkeren Umgebungsgeräuschen Gehör in dem er dank „Ambient IQ“ selbstständig lauter wird. Per Sprachbefehl sind via Google Assistant diverse Streamingdienste, wie YouTube Music, Spotify oder das Webradio TuneIn, abrufbar. Sollen Inhalte aus anderen Apps gestreamt werden, kommt die Chromecast-Technik über WLAN zum Einsatz.

Bei Media Markt kostet der Home-Nachfolger Google Nest Audio in Karbon oder Kreide 99,99 Euro.

ANZEIGE
asgyrsg.jpg
Google Nest Audio
99,99
Jetzt kaufen

Amazon Echo 4: Schicke Kugel mit Wumms

Wer sich in Amazons Welt wohler fühlt, findet eine ebenbürtige Alternative im neuen Echo der 4. Generation. Als Auskunftei und Entertainment-Zentrale dient Alexa. Auf Wunsch spielt der Amazon-Assistent Musik ab, beantwortet Fragen, tätigt Anrufe, liest die Nachrichten, den Wetterbericht oder Sportergebnisse vor.

Wie Testberichte und Kundenrezensionen bestätigen, ist der Klang im Vergleich zum Vorgänger verbessert, was auch dem voluminöseren Design geschuldet ist. Der Echo 4 ist etwa 14 Zentimeter hoch und bietet mit einem 76-Millimeter-Tieftöner und zwei 20-Millimeter-Hochtönern etwas mehr Bass. Top-Sound darf man angesichts der Größe allerdings nicht erwarten. Wer einen volleren Stereoklang wünscht, sollte sich zwei Echo 4 anschaffen.

Gut: Das Gerät lässt sich auch über die Tasten an der Oberseite steuern. Zusätzlich dient ein zentraler Knopf dazu, Alexa das Mithören zu verbieten. Ist Alexa taub, leuchtet die schmucke Kugel wie der Ring im Gehäuseboden rot, der ansonsten bei Befehlen blaugrün aufscheint.

ANZEIGE
71UGFF-EzFL._AC_SL1000_.jpg
Amazon Echo 4
97,47
Jetzt kaufen

Sinnvoll: Der integrierte Smarthome-Hub, der etwa bei Philips-Hue-Lampen die Hue-Bridge erspart. Mit ihm lassen sich auch diverse Geräte einrichten und steuern, die den Zigbee-Smart-Home-Standard nutzen. Bei Amazon gibt es den Echo in vier Farben – Anthrazit, Weiß, Blaugrau und Rot – für 97,47 Euro.

Quelle: ntv.de