Regionalnachrichten

Baden-Württemberg 148 Festnahmen nach europaweiter Polizeiaktion

Eine Hand hält Handschellen vor einen Streifenwagen der Polizei.

(Foto: David Inderlied/dpa/Illustration)

Stuttgart (dpa/lsw) - 148 Festnahmen sind die Bilanz einer europaweiten Polizeiaktion zur Bekämpfung von grenzüberschreitender Kriminalität. In Deutschland wurden 29 Menschen wegen unterschiedlichster Delikte festgenommen, wie das Landeskriminalamt Baden-Württemberg am Montag mitteilte, das die Operation in der Bundesrepublik leitete. Dabei standen Delikte wie Wohnungseinbruch, Ladendiebstahl und Geldautomatensprengungen im Fokus. Im Südwesten klickten die Handschellen drei Mal.

Europaweit beteiligten sich 18 Länder an der Operation. Vom 22. bis 24. November wurden 28.000 Fahrzeuge und 50.000 Menschen kontrolliert. Die Kräfte konnten laut LKA auch in diesem Jahr wieder Waffen und Drogen beschlagnahmen und Strafverfahren, beispielsweise wegen Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz einleiten.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen