Regionalnachrichten

Baden-Württemberg 2455 neue Corona-Fälle im Südwesten - 28 weitere Tote

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test-Einrichtung gehalten. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

(Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild)

Stuttgart (dpa/lsw) - Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Baden-Württemberg ist innerhalb eines Tages um 2455 gestiegen. Seit Beginn der Pandemie sind damit 164 843 Fälle registriert worden, wie das Landesgesundheitsamt am Samstag (Stand: 16.00 Uhr) mitteilte. Die Zahl der Todesfälle in Verbindung mit dem Virus stieg um 28 - am Vortag waren es noch 60. Insgesamt wurden bisher damit 3006 Tote in der amtlichen Corona-Statistik gezählt. Als genesen gelten 115 645 Menschen.

Landesweit liegt der Wert für Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen bei 144,2. Alle 44 Stadt- und Landkreise liegen über dem Grenzwert von 50, ab dem ein Kreis als Risikogebiet gilt.

444 schwer an Covid-19 erkrankte Patienten mussten im Südwesten zuletzt auf Intensivstationen behandelt werden, 262 von ihnen wurden über einen Schlauch beatmet. Von den verfügbaren Intensivbetten im Land sind 80,7 Prozent belegt.

Newsticker