Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Alkohol und Schläge während der Fahrt führen zu Unfall

An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug

(Foto: David Inderlied/dpa/Illustration)

Mannheim (dpa/lsw) - Ein Streit während der Fahrt und der Alkoholeinfluss des Fahrers haben nach Erkenntnissen der Polizei zu einem Verkehrsunfall in Mannheim geführt. Ein 21 Jahre alter Fahrer war mit seiner 17 Jahre alten Beifahrerin in der Nacht zum Samstag während der Fahrt in Streit geraten. Nach Auskunft der Polizei vom Montag schlug die junge Frau dem Fahrer zweimal ins Gesicht, worauf dieser die Kontrolle über das Auto verloren haben soll. Der Wagen kollidierte mit einem geparkten Auto. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das stehende Fahrzeug auf ein weiteres Auto geschoben.

Die Beamten rochen den Angaben zufolge, dass der Fahrer alkoholisiert war und Rötungen im Gesicht hatte. Ein Test ergab 1,2 Promille Alkohol im Blut. Seine Beifahrerin war offenbar nicht angeschnallt und erlitt beim Unfall mehrere Kopfverletzungen und kam ins Krankenhaus. Gegen beide wird nun wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt - gegen den 21-Jährigen, weil er unter Alkoholeinfluss einen Unfall verursacht haben soll. Und gegen die 17-Jährige, weil sie möglicherweise wegen der Schläge zu dem Unfall beitrug. Sie muss sich zudem wegen Körperverletzung verantworten.

Quelle: dpa

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen