Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Badisches Landesmuseum feiert 100. Geburtstag

Eine Nutzerin der Ausstellung hat im Expolab eine VR-Brille auf, mit der man in vergangene Welten eintauchen kann. Foto: Uli Deck//Archivbild

(Foto: Uli Deck/dpa)

Zum 100. verpasst sich das Badische Landesmuseum ein neues Konzept - das interessiert auch Ministerpräsident Kretschmann. Er will selbst das neue Museumslabor testen.

Karlsruhe (dpa/lsw) - Mit einem Festakt feiert das Badische Landesmuseum heute seinen 100. Geburtstag. Zum Jubiläum erfindet sich das Museum im Karlsruher Schloss neu: Der Besucher wird zum Nutzer, das Museum zum Labor. Bei dem neuen Projekt "Archäologie in Baden - Expothek¹", das am Samstag eröffnet wurde, bekommen Bürger erstmals einen direkten Zugang zum Museum, wie in einem Archiv oder einer Bibliothek. Herzstück der Dauerausstellung ist eine "Expothek", die nach Angaben des Museums bundesweit bislang einzigartig ist. Interessierte können dort rund 1500 historische Objekte anschauen - und teils auch in den Händen halten. Das Konzept will auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) testen.

Die Erfahrungen aus dem Pilotprojekt sollen nach und nach auf alle Sammlungsbereiche übertragen werden. Das am 21. November 1919 gegründete Badische Landesmuseum bewahrt rund 500 000 Objekte auf von der Steinzeit bis in die Gegenwart - darunter die Antiken und die "Türkenbeute", die der badische Markgraf Ludwig Wilhelm von seinen Kriegszügen im 17. Jahrhundert vom Balkan mitgebracht hatte. Auch der Schwarzwald und die badischen Revolutionen nehmen einen zentralen Platz im Museum ein, das Kulturschätze aus 50 000 Jahren verwahrt.

Voraussichtlich ab 2023/24 steht die Sanierung des Museums an. Doch zuvor gibt es noch die ein oder andere Schau, darunter ab Oktober die Große Landesausstellung "Kaiser und Sultan - Nachbarn in Europas Mitte 1600 - 1700".

Museum zum Projekt

Newsticker