Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Debatte um Landärzte überschattet Kabinettssitzung

Ein Hinweisschild mit der Aufschrift

(Foto: Armin Weigel/dpa)

Für den Klimaschutz und zur Entlastung des innerstädtischen Verkehrs soll das Radschnellwege-Netz im Land weiter ausgebaut werden. Das grün-schwarze Kabinett befasst sich mit Rad-Projekten. Ein anderes geplantes Thema wird am Dienstag hingegen nicht behandelt.

Stuttgart (dpa/lsw) - Die grün-schwarze Landesregierung kommt heute erstmals nach der Sommerpause wieder zu einer Kabinettssitzung zusammen. Dabei soll es um Radschnellwege gehen und die Förderung von Kunst und Kultur im ländlichen Raum. Ursprünglich wollte sich die Landesregierung auch mit dem Ausbau des Medizinstudiums im Land befassen. Die grün-schwarze Koalition plant 150 neue Studienplätze, um dem drohenden Medizinermangel vor allem im ländlichen Raum zu begegnen. Die CDU-Fraktion sperrt sich aber gegen die Kabinettsvorlage von Wissenschaftsministerin Theresia Bauer (Grüne) - und pocht weiter auf eine Landarztquote. Demnach sollen sich künftig zehn Prozent der Erstsemester vor Studienbeginn dazu verpflichten, später in ländlichen Regionen zu arbeiten.

Nach der Kabinettssitzung will Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) die Öffentlichkeit um 12.00 Uhr informieren - mit Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) und Kunst-Staatssekretärin Petra Olschowski.

Newsticker