Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Die Linke nominiert Sahra Mirow als Spitzenkandidatin

dpa_Regio_Dummy_BadenWuerttemberg.png

Der Parteitag der Linken steht ganz im Zeichen der anstehenden Wahl im Südwesten. Neben dem Wahlprogramm spricht sich die Partei für Sahra Mirow als Spitzenkandidatin aus. Es soll der Sprung in den Landtag gelingen.

Leinfelden-Echterdingen (dpa/lsw) - Die Partei Die Linke hat Sahra Mirow zur Spitzenkandidaten zur Landtagswahl nominiert. Die Landessprecherin der Partei erhielt auf dem Landesparteitag am Samstag 130 Stimmen der Delegierten, wie eine Sprecherin der Partei sagte. Mirow kündigte an, sie wolle die Linke bei der Wahl am 14. März 2021 in den Landtag führen.

Es werde Zeit für eine soziale und ökologische Kraft, die hier endlich Druck mache, so Mirow. Das Wählerpotenzial der Partei liege weit über fünf Prozent. Bei Bundestagswahlen erhalte Die Linke in Baden-Württemberg sechs bis sieben Prozent der Stimmen, sagte die neu gewählte Spitzenkandidatin. Bei der vergangenen Landtagswahl 2016 hatte die Partei 2,9 Prozent der Stimmen auf sich vereint. In Umfragen zur Landtagswahl lag sie zuletzt mehrfach bei Werten um die Fünf-Prozent-Hürde.

Von den rund 160 Delegierten des Landesparteitags nahm am Samstag knapp die Hälfte in der Filderhalle in Leinfelden-Echterdingen (Landkreis Esslingen) teil. Die andere Hälfte schaltete sich online dazu. Aufgrund der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie hatte sich die Partei zu dieser Form der Veranstaltung entschlossen. Im weiteren Verlauf wollten die Delegierten noch das Wahlprogramm für die anstehende Landtagswahl beschließen. Der ursprünglich für das gesamte Wochenende geplante Parteitag, endete bereits am Samstag.

Regionales