Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Frau getötet: Verdächtiger soll auch Raub begangen haben

Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

(Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild)

Mannheim/Duisburg (dpa/lsw) - Der mutmaßliche Mörder einer 41 Jahre alten Frau aus Mannheim soll in der Vergangenheit auch als Räuber in Erscheinung getreten sein. Staatsanwaltschaft und Polizei teilten am Donnerstag in Mannheim mit, dass gegen den 31 Jahre alten Verdächtigen auch wegen des Verdachts des Raubes zum Nachteil einer Frau ermittelt wird. Das Opfer soll aus Mannheims Nachbarstadt Heidelberg stammen, wie es weiterhin hieß.

Nach dem gewaltsamen Tod einer Frau in Mannheim war der mutmaßliche Täter in Duisburg festgenommen worden. Der 31 Jahre alte Obdachlose war Polizeiangaben zufolge am Samstagabend in der Wohnung eines Bekannten aufgespürt worden. Bei seiner Festnahme habe er Teile des aus Heidelberg stammenden Raubgutes bei sich gehabt, teilten die Ermittler am Donnerstag mit.

Der Deutsche werde dringend verdächtigt, die Frau am Dienstag vor einer Woche in ihrer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Mannheim erdrosselt zu haben. Die Leiche der 41 Jahre alte Frau war dort noch am selben Morgen gefunden worden. Eine Sonderkommission der Polizei und das Landeskriminalamt hatten unter anderem DNA-Spuren ausgewertet.

Den Einsatz in Duisburg übernahm ein Spezialeinsatzkommando der Polizei. Gegen den 31-Jährigen erließ das Mannheimer Amtsgericht am Sonntag Haftbefehl wegen Mordverdachts.

© dpa-infocom, dpa:211028-99-775878/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.