Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Haus in Stuttgart nach Brand nicht mehr bewohnbar

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Daniel Bockwoldt/Archiv

(Foto: Daniel Bockwoldt/dpa)

Ein Feuer in einem Dachstuhl breitet sich schnell aus und richtet in Wohnungen erheblichen Schaden an. Mehrere Stuttgarter Familien müssen bis auf weiteres anderweitig unterkommen.

Stuttgart (dpa/lsw) - Nach einem schweren Brand am frühen Freitagmorgen ist ein Mehrfamilienhaus in Stuttgart bis auf weiteres nicht mehr bewohnbar. Mindestens elf Menschen - unter ihnen eine drei- und eine vierköpfige Familie - müssen vorerst anderweitig unterkommen, wie die Polizei mitteilte. Das Feuer war im Dachstuhl ausgebrochen und breitete sich rasch auf die darunterliegende Wohnung aus. Beim Eintreffen der Feuerwehr habe sie bereits "im Vollbrand" gestanden, sagte ein Sprecher.

Der 59-jährige Inhaber der Wohnung sowie die anderen Bewohner wurden in Sicherheit gebracht, teilte die Polizei mit. Drei von ihnen seien wegen eines Verdachts auf Rauchvergiftung in Krankenhäuser gebracht worden. Die gegen 4.00 Uhr alarmierte Feuerwehr schloss die Löscharbeiten am späten Vormittag ab. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen zur Brandursache auf. Der Schaden wurde auf mindestens 300 000 Euro geschätzt.

Newsticker